Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Redaktion » 12.02.2018, 16:13

Die Belastungen, denen der neue Formel-1-Cockpitschutz standhalten muss, treibt selbst den Ingenieuren den Angstschweiß auf die Stirn - Und sorgt für Probleme
Halo

Wenig geliebter Wunderbügel: Halo beeindruckt selbst erfahrene Ingenieure

Beliebt wird der neue Cockpitschutz "Halo" in der Formel 1 voraussichtlich nie, doch die technischen Daten des Heiligenscheins sind beeindruckend: So muss das Gerüst das Gewicht eines Londoner Doppeldeckerbusses aushalten, um effektiv herumfliegende Großteile wie Reifen abwehren zu können. Die Tests, die der Cockpitschutz daher durchlaufen muss, bringen selbst erfahrene Ingenieure aus der Fassung.

"Wenn man sich diese Tests ansieht, dann ist das wirklich furchteinflößend, was da für Belastungen anliegen", staunt McLaren-Chefingenieur Matt Morris über die Belastung von bis zu 116 Kilonewton. Das ist, als würde ein Airbus-A320-Triebwerk unter voller Schubkraft am Halo ziehen. "Es war eine echte Herausforderung, denn die Kräfte sind enorm. Das war uns immer klar, deshalb haben wir einiges an Zeit und Geld für entsprechende Teile investiert." So habe es Dummy-Halos, Teil-Halos und vollständige Halos in den McLaren-Windkanälen zu sehen gegeben.

"Es war ziemlich knapp", gibt er zu. "Man kann nicht sagen, dass wir durch die Tests hindurch spaziert sind. Es gab einige Momente, in denen ich fast einen Herzinfarkt bekommen hätte, als die statischen Tests aus ungünstigen Winkeln durchgeführt wurden. Wir haben ein paar kleinere Probleme gefunden, aber hatten sie einkalkuliert. So konnten wir früh genug reagieren."

Der Cockpitschutz Halo wird ab 2018 nach und nach in allen FIA-Formelserien zum Einsatz kommen. FIA-Chef Jean Todt hatte ihn gegen den Willen der Teams in einem Alleingang durchgeboxt, nachdem Testfahrten mit dem Alternativsystem "Shield" beim Großen Preis von Großbritannien 2017 keine zufriedenstellenden Ergebnisse erbracht hatten. Die Arbeiten an einem ästhetischeren System gehen derweil weiter. Die IndyCar-Serie hatte kürzlich eine Shield-inspirierte Scheibe mit dem Namen "Aeroscreen" getestet.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.02.2018, 17:55, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Schramm
Streckenposten
Beiträge: 184
Registriert: 14.03.2015, 16:03
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Schramm » 12.02.2018, 17:11

Halo ist also wie die aktuelle Motorengeneration: Faszinierend, hat in der Formel 1 aber trotzdem nichts verloren.

Benutzeravatar
motorsportfan88
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3787
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon motorsportfan88 » 12.02.2018, 17:34

Furchteinflößend...Stimmt! :mrgreen:

Benutzeravatar
Hyeson
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1349
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Hyeson » 12.02.2018, 17:45

Schramm hat geschrieben:Halo ist also wie die aktuelle Motorengeneration: Faszinierend, hat in der Formel 1 aber trotzdem nichts verloren.


Ja.
Und die nächsten 5 Jahre wird sich darüber beschwert wie furchtbar das aussieht (und klingt).

abloo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1212
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon abloo » 12.02.2018, 18:10

Hyeson hat geschrieben:
Schramm hat geschrieben:Halo ist also wie die aktuelle Motorengeneration: Faszinierend, hat in der Formel 1 aber trotzdem nichts verloren.


Ja.
Und die nächsten 5 Jahre wird sich darüber beschwert wie furchtbar das aussieht (und klingt).


errinnert mich an eine Anekdote aus topGear 2014: Da kam ohne Witz das Wort "Pimmelnasen" vor - und wenn man dann bedenkt wie die Williamsnase z. b. nachwievor aussieht...

EDIT: Ich finds genial das der Wortfilter bisschen gelockert wurde! :thumbs_up:

Benutzeravatar
Hyeson
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1349
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Hyeson » 12.02.2018, 18:36

abloo hat geschrieben:
Hyeson hat geschrieben:
Schramm hat geschrieben:Halo ist also wie die aktuelle Motorengeneration: Faszinierend, hat in der Formel 1 aber trotzdem nichts verloren.


Ja.
Und die nächsten 5 Jahre wird sich darüber beschwert wie furchtbar das aussieht (und klingt).


errinnert mich an eine Anekdote aus topGear 2014: Da kam ohne Witz das Wort "Pimmelnasen" vor - und wenn man dann bedenkt wie die Williamsnase z. b. nachwievor aussieht...

EDIT: Ich finds genial das der Wortfilter bisschen gelockert wurde! :thumbs_up:


Top Gear halt :D

Aber da sieht man mal wie egal ein Thema wird sobald man mal aufhört den Finger drauf zu zeigen.

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 25937
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Vet, Alo, Ham, Ves
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon evosenator » 12.02.2018, 18:39

Ich fresse einen Besen vor euch, wenn das Teil 116 Kilonewton aushaltet

abloo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1212
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon abloo » 12.02.2018, 18:48

Hyeson hat geschrieben:
abloo hat geschrieben:
Hyeson hat geschrieben:
Ja.
Und die nächsten 5 Jahre wird sich darüber beschwert wie furchtbar das aussieht (und klingt).


errinnert mich an eine Anekdote aus topGear 2014: Da kam ohne Witz das Wort "Pimmelnasen" vor - und wenn man dann bedenkt wie die Williamsnase z. b. nachwievor aussieht...

EDIT: Ich finds genial das der Wortfilter bisschen gelockert wurde! :thumbs_up:


Top Gear halt :D

Aber da sieht man mal wie egal ein Thema wird sobald man mal aufhört den Finger drauf zu zeigen.


das alte Clarkson/May/Hammond Top Gear halt... Dem neuen fehlt eine gehörige Spritze britischen Humor... - dafür gibts ja aktuell "The Grand tour".

Und es ist wirklich so, wenn keiner mehr drüber redet ist es gut. Aber bei mir ist das nicht vergessen und dadurch auch nicht gut.

Zu den 116 Kilonewton, kann schon sein das das Teil das eine Millisekunde aushält aber was ist danach?

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1602
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Dr_Witzlos » 12.02.2018, 19:09

motorsportfan88 hat geschrieben:Furchteinflößend...Stimmt! :mrgreen:


So furchteinflössend, dass es selbst der Ingenieur zusammenklappt.

Ganz ehrlich,

meinen die einen Londoner Doppeldecker mit Lerrgewicht?! Dann sind es knapp 7,5 Tonnen oder ein Doppeldecker mit vollgewicht dann sprechen wir von knappen 20t

114 Newtonmeter hält so ein Gestänge nicht. Da hege ich doch echte Zweifel dran. Selbst wenn es soviel aushält ist die Konstruktion kommen für den Trash

Sportsmann
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 491
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Sportsmann » 12.02.2018, 19:23

Dr_Witzlos hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Furchteinflößend...Stimmt! :mrgreen:


So furchteinflössend, dass es selbst der Ingenieur zusammenklappt.

Ganz ehrlich,

meinen die einen Londoner Doppeldecker mit Lerrgewicht?! Dann sind es knapp 7,5 Tonnen oder ein Doppeldecker mit vollgewicht dann sprechen wir von knappen 20t

114 Newtonmeter hält so ein Gestänge nicht. Da hege ich doch echte Zweifel dran. Selbst wenn es soviel aushält ist die Konstruktion kommen für den Trash


Der Artikel war verwirrend oder blödsinnig. Hier hört es sich an, als wenn McLaren den Halo gebaut hätte. Falls ich richtig liege, dann wird der aber von einer, von der FIA bestimmten Firma produziert. Es geht also den Kommentaren nach eher um Tests ob der Halo aus dem Auto reisst? Vermutlich ging es nicht darum, ob aerodynamische Teile abgerissen werden, denn die halten normalerweise eher mittelhohe Belastungen aus. Beim Crash gehen die Teile fliegen/splittern. Wenn natürlich der Halo aufs Auto geschraubt ist und die stellen dann ein Gewicht eines vollen oder leeren "Londoner" Doppeldeckerbus drauf, dann hätte ich auch Angst, dass mein Testchassie zermalmt wird, falls der Halo doch kaputt geht.
Oder irre ich mich und McLaren hat einen eigenen Halo gebaut und der wurde getestet? Dann erklärt sich auch, wieso das Team diverse Dinge einkalkuliert hat.
"Es war eine echte Herausforderung, denn die Kräfte sind enorm. Das war uns immer klar, deshalb haben wir einiges an Zeit und Geld für entsprechende Teile investiert."

Nein, ich geh mal davon aus, dass ich mich nicht irre und hier im Artikel einfach die wahre Natur der Tests überhaupt nicht angesprochen wurde. Laut Wikipedia wird (nur) eine einzige Firma "CP-Tech" als homologierter Hersteller genannt. Da fehlen aber auch ggf. Infos.
Rettet das freie Internet - Ladet euch Firefox Quantum herunter. Endlich wieder ein schneller Firefox.

Benutzeravatar
Formel Heinz
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1807
Registriert: 14.01.2015, 17:42
Twitter: https://twitter.com/Formula_Wrong
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCWHkH3 ... aBDyIJtbfg

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Formel Heinz » 12.02.2018, 20:14

evosenator hat geschrieben:Ich fresse einen Besen vor euch, wenn das Teil 116 Kilonewton aushaltet


Ich gehe doch stark davon aus dass die Ingenieure der FIA wissen, was sie tun, und wie das zu berechnen ist :wink:

Die Zahlen sind auch grundsätzlich nicht unrealitisch. Beiden normalen Überrollbügeln wird auch mit ziemlich hohen Kräften getestet!

During main roll structure test, a load equivalent to 50kN laterally, 60kN longitudinally in a rearward direction and 90kN vertically, must be applied to the top of the structure through a rigid flat pad which is 200mm in diameter and perpendicular to the loading axis. During the test, the roll structure must be attached to the survival cell which is supported on its underside on a flat plate, fixed to it through its engine mounting points.
During second roll structure test, a vertical load of 75kN must be applied to the top of the structure through a rigid flat pad which is 100mm in diameter and perpendicular to the loading axis. During the test, the rollover structure must be attached to the survival cell which is fixed to a flat horizontal plate.
Je CAPS, desto Wahrheit

Benutzeravatar
terraPole
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1061
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon terraPole » 12.02.2018, 20:35

War nicht noch vor kurzem die Rede von 83kN - 93kN? :eh:
Das ist ja mal eben eine Steigerung um ca. 30% :rotate:

Benutzeravatar
phenO
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2306
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon phenO » 12.02.2018, 21:23

motorsportfan88 hat geschrieben:Furchteinflößend...Stimmt! :mrgreen:


:mrgreen: und der größte Druck, dem der Halo standhalten muss, ist der, der Fans.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
Hank
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 808
Registriert: 28.02.2013, 22:08
Lieblingsfahrer: VET

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon Hank » 12.02.2018, 22:11

Nach wie vor stellt sich mir die Frage, inwiefern Halo tatsächlich zusätzlichen Schutz geben soll. Bis jetzt wurden scheinbar nur große Teile auf das System abgefeuert und ich stell mir die Frage, wurden auch kleine Teile berücksichtigt, die durch Halo durchgeraten können. Wurde hier ebenfalls berücksichtigt, dass diese Teile bei einem ungünstigen Aufprall einen Drall bekommen und hierdurch so abgelenkt werden, dass sie nicht auf den Helm, sondern auf den Brustkorb des Fahres fliegen. Für mich bringt das Ding mehr gefahren mit sich, als das es diese verhindert.

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 25937
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Vet, Alo, Ham, Ves
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Halo-Tests beeindrucken Chefingenieur: "Furchteinflößend!"

Beitragvon evosenator » 12.02.2018, 22:14

Hank hat geschrieben:Nach wie vor stellt sich mir die Frage, inwiefern Halo tatsächlich zusätzlichen Schutz geben soll. Bis jetzt wurden scheinbar nur große Teile auf das System abgefeuert und ich stell mir die Frage, wurden auch kleine Teile berücksichtigt, die durch Halo durchgeraten können. Wurde hier ebenfalls berücksichtigt, dass diese Teile bei einem ungünstigen Aufprall einen Drall bekommen und hierdurch so abgelenkt werden, dass sie nicht auf den Helm, sondern auf den Brustkorb des Fahres fliegen. Für mich bringt das Ding mehr gefahren mit sich, als das es diese verhindert.

:thumbs_up:

Wo wir wieder beim Thema "Massa 2008 Ungarn" wären.

Natürlich nützt dieser abgrundtief hässlich Bügel überhaupt nichts dagegen; wenn das Rad im übrigen vertikal von Oben kommt, auch nichts.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste