Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon Redaktion » 06.12.2017, 21:42

Der Motorsport-Weltrat der FIA beschließt: Die Grands Prix in China und Bahrain tauschen die Termine - Sao Paulo soll nach Überfällen für mehr Sicherheit sorgen
Strecke in Sao Paulo, Interlagos, Brasilien

Die Veranstalter des Brasilien-Grand-Prix sollen in Zukunft für mehr Sicherheit sorgen

Der Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA (WMSC) hat am Mittwoch in Paris eine Änderung des Formel-1-Kalenders für die Saison 2018 beschlossen. Die Grands Prix in China und Bahrain tauschen die Termine, sodass in Schanghai erst am 15. April gefahren wird, während der Lauf in der Sachir-Wüste am 8. April als zweiter Termin des Jahres steigt. Grund für die Rochade ist, dass in China am ursprünglich geplanten Wochenende ein nationaler Feiertag abgehalten wird.

Interessante Randnotiz: Der US-Grand-Prix in Austin wird im nun offiziellen Terminplan als vorläufig geführt, weil die Zustimmung der nationalen Motorsport-Behörde noch aussteht. Das war in einem ersten Entwurf nicht der Fall - damals galt das Texas-Rennen noch als fix. Ob sich die Verantwortlichen Sorgen um die Austragung der 2018er-Ausgabe machen müssen oder ob es sich um eine Formalie handelt, scheint zum gegenwärtigen Zeitpunkt offen.

Außerdem forderte der WMSC die Organisatoren des Brasilien-Grand-Prix in Sao Paulo dazu auf, einen unabhängigen Sicherheitsexperten zu konsultieren, um die Gefahr von Raubüberfällen zu bannen. Dazu soll in Interlagos eine Leitstelle der Polizei entstehen und die Kommunikation zwischen Sicherheitskräften und Promoter verbessert werden. Für den Fall, dass die Brasilianer den "dringend angeratenen" Empfehlungen nicht folgen, behält der Automobil-Weltverband es sich vor, sich selbst in die Gespräche einzuschalten. Man werde der Situationen genaue Beachtung schenken.

Nachdem schwer bewaffnete Kriminelle in Brasilien einen Minibus mit Mercedes-Mitarbeitern erstürmt und später um sich geschossen hatten, machten anschließend Berichte über Attacken auf Sauber- und Williams-Personal sowie auf Beschäftigte des Automobil-Weltverbandes FIA die Runde - trotz erhöhter Polizeipräsenz und verschärften Sicherheitsinstruktionen an den Formel-1-Zirkus. Der Bürgermeister von Sao Paulo versuchte anschließend, die Angelegenheit kleinzureden.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 07.12.2017, 08:04, insgesamt 15-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6038
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon Iceman24 » 07.12.2017, 09:59

Aber gleichzeitig fährt man in Bahrain und in Abu Dhabi und keinen interessiert das.

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rig ... b_Emirates

So wird in der VAE Apostasie weitherhin mit der Todesstrafe geahndet. Geschlechtsverkehr zwischen Unverheirateten oder Alkoholgenuss können mit 80 bis 200 Peitschenhieben bestraft werden. Ehebruch wird mit der Todesstrafe durch Steinigung bestraft. Für homosexuelle Aktivitäten gibt es eine Maximalstrafe von 14 Jahren Gefängnis.

In Bahrain ist die Situation vielleicht etwas besser, aber auch dort ist Folter und Unterdrückung an der Tagesordnung:

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Bahrain

Jedoch hören wir kein Wort darüber von der FIA.
Bild

Benutzeravatar
CompraF1
Mechaniker
Beiträge: 304
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Sauber, Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon CompraF1 » 07.12.2017, 10:44

Weil dort ordentlich Geld gezahlt wird. Alle korrupt. Fast so schlimm wie die FIFA.

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2760
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon theCraptain » 07.12.2017, 12:28

Iceman24 hat geschrieben:Aber gleichzeitig fährt man in Bahrain und in Abu Dhabi und keinen interessiert das.

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rig ... b_Emirates

So wird in der VAE Apostasie weitherhin mit der Todesstrafe geahndet. Geschlechtsverkehr zwischen Unverheirateten oder Alkoholgenuss können mit 80 bis 200 Peitschenhieben bestraft werden. Ehebruch wird mit der Todesstrafe durch Steinigung bestraft. Für homosexuelle Aktivitäten gibt es eine Maximalstrafe von 14 Jahren Gefängnis.

In Bahrain ist die Situation vielleicht etwas besser, aber auch dort ist Folter und Unterdrückung an der Tagesordnung:

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Bahrain

Jedoch hören wir kein Wort darüber von der FIA.

Danke dass du sowas ansprichst :thumbs_up:

Darum rede ich von den beiden Wüsten-GP auch immer eher abfällig als "Mullah-GP". Zum einen sagt Todt die F1 müsse "grün" sein, was in sich ein Widerspruch ist, zum anderen interessiert ihn tatsächliche/s Menschenleiden/-leben-/rechte einen Dreck, ansonsten müsste er konsequent die beiden GP boykottieren.
Nebenbei nehmen die beiden (sehr reichen) Staaten auch (so gut wie) keine Kriegsflüchtlinge aus Syrien auf. Die Flüchtlinge müssen ihr Leben aufs Spiel setzen und sich irgendwie nach Europa durchschlagen. Sry für Off Topic, musste mal raus ;-)

Zum Topic: Schwer vorstellbar dass Sao Paolo die Auflagen erfüllen kann. Der Aufwand wäre so hoch (teuer) dass die Betreiber die Preise deutlich erhöhen müssten oder der GP abgesagt werden muss weil das Defezit zu gross wäre. An der Situation wird sich auch 2018 wenig ändern da es "natürlich" bedingt und kein Geld für die Sicherheit da ist
Rass Brawn zur aktuellen PU: "Der Motor ist in vielerlei Hinsicht kein guter Rennmotor. Er mag eine unglaubliche Demonstration von Ingenieursfähigkeiten sein, aber er ist kein großartiger Rennmotor."

Sinokle
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 482
Registriert: 23.07.2011, 20:24

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon Sinokle » 07.12.2017, 19:52

Iceman24 hat geschrieben:Aber gleichzeitig fährt man in Bahrain und in Abu Dhabi und keinen interessiert das.

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rig ... b_Emirates

So wird in der VAE Apostasie weitherhin mit der Todesstrafe geahndet. Geschlechtsverkehr zwischen Unverheirateten oder Alkoholgenuss können mit 80 bis 200 Peitschenhieben bestraft werden. Ehebruch wird mit der Todesstrafe durch Steinigung bestraft. Für homosexuelle Aktivitäten gibt es eine Maximalstrafe von 14 Jahren Gefängnis.

In Bahrain ist die Situation vielleicht etwas besser, aber auch dort ist Folter und Unterdrückung an der Tagesordnung:

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Bahrain

Jedoch hören wir kein Wort darüber von der FIA.

Wo genau geht es in diesem Artikel um die Menschenrechtssituation in Brasilien? Wenn es in Bahrain und Abu Dhabi ähnliche kriminelle Vorfälle gebe, bei denen Teammitglieder zum Opfer werden, würde der WMSC dieselbe Forderung an die Veranstalter stellen. Diese Art von Vorfall kommen aber bei den von dir genannten Ländern nicht vor. Warum? Sicherlich nicht, weil dort eine lupenreine Demokratie und ein Rechtsstaat betrieben werden. Das ist aber auch für den WMSC egal, es darf den Mitgliedern des Zirkus nichts geschehen.

Chris2015
Lollypop-Man
Beiträge: 28
Registriert: 21.11.2015, 08:44

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon Chris2015 » 07.12.2017, 21:15

Sinokle hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:Aber gleichzeitig fährt man in Bahrain und in Abu Dhabi und keinen interessiert das.

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rig ... b_Emirates

So wird in der VAE Apostasie weitherhin mit der Todesstrafe geahndet. Geschlechtsverkehr zwischen Unverheirateten oder Alkoholgenuss können mit 80 bis 200 Peitschenhieben bestraft werden. Ehebruch wird mit der Todesstrafe durch Steinigung bestraft. Für homosexuelle Aktivitäten gibt es eine Maximalstrafe von 14 Jahren Gefängnis.

In Bahrain ist die Situation vielleicht etwas besser, aber auch dort ist Folter und Unterdrückung an der Tagesordnung:

https://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Bahrain

Jedoch hören wir kein Wort darüber von der FIA.

Wo genau geht es in diesem Artikel um die Menschenrechtssituation in Brasilien? Wenn es in Bahrain und Abu Dhabi ähnliche kriminelle Vorfälle gebe, bei denen Teammitglieder zum Opfer werden, würde der WMSC dieselbe Forderung an die Veranstalter stellen. Diese Art von Vorfall kommen aber bei den von dir genannten Ländern nicht vor. Warum? Sicherlich nicht, weil dort eine lupenreine Demokratie und ein Rechtsstaat betrieben werden. Das ist aber auch für den WMSC egal, es darf den Mitgliedern des Zirkus nichts geschehen.


Richtig Sinokle so sehe ich das auch.
In Abu Dhabi braucht man keine Angst haben das man beklaut wird.

Onkel Gustav
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 601
Registriert: 05.09.2015, 10:35
Wohnort: 53359 Rheinbach

Re: Formel-1-Kalender 2018: FIA macht Brasilien-Promoter Druck

Beitragvon Onkel Gustav » 08.12.2017, 08:08

Was ich hier schon oft bemerkt habe: Hier liest selten einer die Überschrift und nimmt dazu Stellung. Statt dessen wird ein Blödsinn und Quatsch geschrieben. Wir waren schon mehrmals in den Emiraten, und fühlen uns sehr wohl da. Man kann Kinder und Frauen auch um Mitternacht auf die Strasser lassen und es passiert nichts. Man selbst kann um die Rennstrecke spazieren mit Rucksack und Uhr, und unglaublich- nach der Runde hat man noch immer alles und wurde nicht bestohlen, oder am Taxistand täglich angegriffen. Wir fühlen uns da wohl, und deshalb fahren wir da wieder hin.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McTom und 18 Gäste