Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Redaktion » 06.12.2017, 14:31

Weltmeister Lewis Hamilton gehen die Regeländerungen 2017 nicht weit genug: Er fordert weitere Maßnahmen, damit die Formel 1 die Formel 2 in den Schatten stellt
Lewis Hamilton

Noch nicht der Weisheit letzter Schluss? Hamilton forderte weitere Maßnahmen

Mit den Reglementänderungen 2017 wollten die Formel-1-Verantwortlichen den Sport wieder extremer machen. Doch Weltmeister Lewis Hamilton geht dieser Schritt nicht weit genug. "Es gibt keinen Grund, warum ein Formel-2-Auto lauter sein sollte und besseren Rennsport zulässt", sieht er bei der Formel 1 weiter Luft nach oben. "Da müssen wir ansetzen, auch wenn die Formel 1 schneller ist als die anderen Serien."

Hamilton hält die aktuellen Boliden zwar für "die besten, die es je gegeben hat", wünscht sich aber nun weitere Fortschritte durch die Liberty-Manager Ross Brawn und Chase Carey. "Ross, Chase und das Team arbeiten wirklich hart, damit die nächsten Autos ab 2021 noch puristischer sind. Hoffentlich machen sie die Autos lauter. Wir könnten größere Reifen verwenden, denn warum hatten die Autos zu Zeiten von Jackie Stewart große Reifen und wir nicht? Und mit ein bisschen weniger Abtrieb könnten wir vielleicht näher ranfahren."

Vor allem das Verhalten der Boliden im Zweikampf ist Hamilton ein Anliegen. Durch den zusätzlichen, durch die Aerodynamik generierten Abtrieb reagieren die Autos dieses Jahr noch sensibler auf Luftverwirbelungen, die vom Vordermann ausgelöst werden. Die Saisondaten belegen, dass die Anzahl der Überholmanöver dadurch im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfe gesunken ist.

Jackie Stewart

Lewis Hamilton wünscht sich Hinterreifen im Stil der 1970er-Jahre

"Als Rennfahrer will man so eng wie möglich gegen die anderen fahren, wie es im Kartsport möglich war", erklärt Hamilton. "Der Kartsport ist immer noch die beste Form des Rennsports, weil die Piloten einander so knapp nachfahren können." Das liegt daran, dass die Aerodynamik im Kartsport eine untergeordnete Rolle spielt.

Hamilton ist der Ansicht, dass die Königsklasse in den vergangenen Jahren etwas an Glanz verloren hat. "Was ich will, spielt keine Rolle, aber die Formel 1 ist ein bisschen hinter andere Sportarten zurückgefallen", meint der Mercedes-Pilot. "Dabei handelt es sich um so eine spezielle Sportart. Wenn man sich die NFL, den Fußball oder andere Sportarten ansieht, dann hat man den Eindruck, dass sie mehr weltweite Aufmerksamkeit generieren. Und die Formel 1 hätte das Potenzial, auch so groß zu sein."

Nun vertraut er den Liberty-Managern Ross Brawn und Chase Carey, die Formel 1 wieder in dementsprechende Sphären zu bringen: "Das Tolle an Chase, Ross und dem Liberty-Team ist, dass sie dieses Jahr etwas Neues gebracht haben, während sie nach wie vor den Sport kennenlernen und herausfinden, was die Fans wollen."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 06.12.2017, 15:24, insgesamt 10-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1207
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Dr_Witzlos » 06.12.2017, 15:56

Der Lewis sagt, das was wir denken.

Ich befürcchte aber vor 2021 wird da nix groß passieren, weil ja immernoch das Concorde-Agreement greift.

Benutzeravatar
F1_Corn
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 412
Registriert: 18.02.2013, 13:39
Lieblingsfahrer: MS1 SV5 NR6 KR7 NH27 CS55 CJ
Lieblingsteam: Alle die noch mitfahren ;)!

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon F1_Corn » 06.12.2017, 15:56

Redaktion hat geschrieben:Weltmeister Lewis Hamilton gehen die Regeländerungen 2017 nicht weit genug: Er fordert weitere Maßnahmen, damit die Formel 1 die Formel 2 in den Schatten stellt © LAT Noch nicht der Weisheit letzter Schluss? Hamilton forderte weitere Maßnahmen Mit den Reglementänderungen 2017 wollten die Formel-1-Verantwortlichen den Sport wieder extremer machen. Doch Weltmeister Lewis Hamilton geht dieser Schritt nicht weit genug. "Es gibt keinen Grund, warum ein Formel-2-Auto lauter sein sollte und besseren Rennsport zulässt", sieht er bei der Formel 1 weiter Luft nach oben. "Da müssen wir ansetzen, auch wenn die Formel 1 schneller ist als die anderen Serien."

[...]



Wenn er das will braucht es einfache Einheitsautos und dann hätter Herr HAM vermutlich keine 4 Titel und würde keine 30 Mio € pro Jahr verdienen (Und bevor alle schreien: Ein VET evtl. auch nicht).

Zumal HAM in den letzten 4 Jahren eher selten in Dirty-Air geraten ist :think:
Zuletzt geändert von Balestre am 06.12.2017, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitate müssen nicht sein
Life's to short not to go big, you got to go big!!

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2760
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon theCraptain » 06.12.2017, 16:44

Lewis Hamilton wünscht sich Hinterreifen im Stil der 1970er-Jahre

Das Bild von dem Tyrrell ist aber wenig repräsentativ, 70er das war eher sowas:
Bild

Vor allem das Verhältnis der Reifenbreite vorne zu hinten hat das fahren der Kisten deutlich anspruchsvoller gemacht. Nach meinem Geschmack hätten die 2017-Reifen vorne die alte Breite behalten sollen.
Rass Brawn zur aktuellen PU: "Der Motor ist in vielerlei Hinsicht kein guter Rennmotor. Er mag eine unglaubliche Demonstration von Ingenieursfähigkeiten sein, aber er ist kein großartiger Rennmotor."

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1342
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Red Baron » 06.12.2017, 16:50

F1_Corn hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: :chat:

Zunächst Danke für das Vollzitat des oben sichtbaren Artikels! :wink2:

F1_Corn hat geschrieben:Wenn er das will braucht es einfache Einheitsautos

Es erschliesst sich mir nicht woher Du das ableitest :?:

F1_Corn hat geschrieben:Zumal HAM in den letzten 4 Jahren eher selten in Dirty-Air geraten ist :think:

Da hast Du im Grunde genommen Recht.
Aber schauen wir uns einmal Abu Dhabi an.
Wie oft hat er in einem, setzen wir das einmal voraus, gleich schnellen Auto zum Überholen angesetzt und musste nach wenigen Sekunden wieder zurückfallen um alle Parameter auf den richtigen Stand zu bringen um es dann wieder und wieder ohne Erfolg zu versuchen.
Und das Alles unter dem Aspekt des göttlichen Überfahrers gegen seinen Wasserträger :!: :o
Vielleicht hat man Letzterem nicht klar seine Rolle erklärt :?: :shrug:
Aus politischer Korrektheit keine Signatur! :shh: :silent:

Benutzeravatar
Dr. seltsam
Streckenposten
Beiträge: 128
Registriert: 12.03.2010, 13:53
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Dr. seltsam » 06.12.2017, 19:09

Ich verstehe ja die Faszination für laute Motoren.
Ich selbst hab da auch meinen Spaß dran.

Das Problem sind die unterschiedlichen Erwartungen..
Die Teams und Hersteller wollen Perfektion, Heerscharen von Ingenieuren rechnen, kalkulieren und simulieren sich einen Wolf.
Da geht es um das Optimum an Effizienz.
Und aus Ingenieurssicht ist jedes Geräusch das so ein Triebwerk macht, Energie die nicht zum Vortrieb genutzt wird.

Der gleiche Hang zur Perfektion ist auch Ursache für die meisten anderen aktuellen Probleme.
Die Aerodynamik, die Überholen so schwierig macht.
Alles durchgerechnet, die perfekte Runde, der perfekte Boxenstopp, die optimale Reifentemperatur.


Klar kann man die Motoren jetzt wieder lauter drehen.
Aber wie bekommt man die Rennen wieder spannend(er)?

Bisher waren alle Versuche das per Reglement zu lösen, doch ein Griff ins Klo.
Budgetobergrenzen können ja auch immer nur das allgemeine Niveau senken, die großen Teams kommen früher oder später zu ähnlichen Ergebnissen.
Wenn man denn davon ausgeht, dass die Budgetgrenzen überhaupt eingehalten werden.
Entwicklungsverbote führen dazu, dass unterlegene Teams ihren Rückstand kaum aufholen können.

Ich hab leider auch kein Patentrezept.
Vielleicht sollten wir alten weißen Männer uns andere Serien suchen?
Dragster oder Tractorpulling vielleicht ;-)

Ich fand' die Idee mit dem Funkverbot aber gar nicht so blöd.
Das hätte man nicht so schnell wieder verwerfen sollen.

Meiner Meinung nach sollte man die zwei Meisterschaften auch wirklich trennen.
Das Team stellt das Auto hin, aber wenn die Lichter ausgehen, dann sollte der Fahrer sein Rennen alleine fahren.


Einen schönen Tag noch.

Benutzeravatar
almaenwr
Mechaniker
Beiträge: 249
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Ferrari, Renault
Wohnort: Perugia

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon almaenwr » 06.12.2017, 21:13

Dr. seltsam hat geschrieben:
Meiner Meinung nach sollte man die zwei Meisterschaften auch wirklich trennen.
Das Team stellt das Auto hin, aber wenn die Lichter ausgehen, dann sollte der Fahrer sein Rennen alleine fahren.


Einen schönen Tag noch.


Das wäre ja schon cool. Aber dafür müßte man imho die Autos dann auch weit weniger kompliziert machen. Moderne Formel 1-Autos sind so kompliziert zu starten und zu bedienen wie ein Space Shuttle. Das wollen aber die Hersteller wiederum nicht.
Bild

Benutzeravatar
_alec
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 912
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon _alec » 07.12.2017, 02:38

Das Problem heißt "Aerodynamik"
Die funktioniert nur, wenn Luft (Aero) ihre Dynamik auf das Auto ausübt.
Fährt man hinterher, ist die Luft verwirbelt und durch den Windschatten
auch nicht genug, um das Auto ausreichend auf den Boden zu pressen.
In Kurven wird das hinterherfahrende Auto unruhig und kann die pace
des vorausfahrenden nicht mitgehen.
Ausgangs der Kurve ist der Abstand dann so groß,
das man auf der Geraden DRS und zusätzliche E-Power braucht um
überhaupt zum vorbeifahren ansetzen zu können.
Da braucht es dann aber auch Strecken, die solch lange Geraden überhaupt bieten können.

Die Lösung ist einfach, aber evtl. auch gefährlich ..
Abtrieb über den Unterboden generieren ..und ich meine nicht Schürzen.
Es reicht wenn man den Unterboden nicht hermetisch dicht macht.

..solche Kindergarten Sachen wie "Spur wechseln" um den anderen zu blockieren,
könnten tödlich enden, wenn der Hintermann am Heck klebt und ausschert..

..der Hintermann schert aus und ist mit dem Frontspoiler schon auf höhe von der Hinterachse
und dann ist das Unheil eigentlich schon Prophezeit wenn der Vordermann rüber zieht..

So wie es jetzt ist, hat der Vordermann alle Zeit der Welt zuzuschauen wann der Angriff
stattfindet und kann früh genug rüber ziehen um zu blocken ..

Die verdienen teilweise sehr viel Geld ohne ein mehr an Risiko als du oder ich..

Seit Senna sind es 23 Jahre mal durchschnittlich 18 Rennen mal 20 Fahrer
die Durchschnittlich pro Rennwochenende mal so um die 700 Km fahren

Plus Minus 6 Millionen Km und mit Jules Bianchi 1 Toter
Da ist Barfuß laufen gefährlicher ..und nun auch noch Halo :D :D :D

juhu sag ich da nur noch ..
Hauptsache die F1 ist die schnellste Serie.
Wenn Seifenkisten Rennen interessanter sind, ist das doch nur Nebensache..

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6038
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Iceman24 » 07.12.2017, 09:43

Dr. seltsam hat geschrieben:Wenn man denn davon ausgeht, dass die Budgetgrenzen überhaupt eingehalten werden.
Entwicklungsverbote führen dazu, dass unterlegene Teams ihren Rückstand kaum aufholen können.


Vielleicht würde es Sinn machen, wenn man die Gelder anders verteilt. Der Letztplatzierte in der WM erhält am Meisten Geld, der Erstplatzierte am wenigsten. Oder vielleicht nicht ganz so extrem. Sondern man könnte sagen, der Letztplatzierte hat mehr Testfahrten zu gute, oder er darf mehr Komponenten verwenden oder die Budgetobergrenze ist für ihn etwas höher angesetzt.

Denke man sollte so eine regulierende Komponente einbauen, wie man das in vielen US-Sportarten mit dem Salary Cap gemacht hat. Gleichzeitig ist es ja z.B. in der NHL auch so, dass im Draft das schlechteste Team der Vorsaison als erstes Wählen darf in jeder Runde und das Beste zuletzt.

Man soll keinen Anreiz schaffen absichtlich schlecht zu fahren, aber man sollte eine Komponente finden, die eben nicht die starken Teams noch mehr stärkt, sondern die das Feld ausgleicht.
Bild

Benutzeravatar
EffEll
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2295
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon EffEll » 07.12.2017, 13:43

_alec hat geschrieben:Das Problem heißt "Aerodynamik"
Die funktioniert nur, wenn Luft (Aero) ihre Dynamik auf das Auto ausübt.
Fährt man hinterher, ist die Luft verwirbelt und durch den Windschatten
auch nicht genug, um das Auto ausreichend auf den Boden zu pressen.
In Kurven wird das hinterherfahrende Auto unruhig und kann die pace
des vorausfahrenden nicht mitgehen.
Ausgangs der Kurve ist der Abstand dann so groß,
das man auf der Geraden DRS und zusätzliche E-Power braucht um
überhaupt zum vorbeifahren ansetzen zu können.
Da braucht es dann aber auch Strecken, die solch lange Geraden überhaupt bieten können.

Die Lösung ist einfach, aber evtl. auch gefährlich ..
Abtrieb über den Unterboden generieren ..und ich meine nicht Schürzen.
Es reicht wenn man den Unterboden nicht hermetisch dicht macht.

..solche Kindergarten Sachen wie "Spur wechseln" um den anderen zu blockieren,
könnten tödlich enden, wenn der Hintermann am Heck klebt und ausschert..

..der Hintermann schert aus und ist mit dem Frontspoiler schon auf höhe von der Hinterachse
und dann ist das Unheil eigentlich schon Prophezeit wenn der Vordermann rüber zieht..

So wie es jetzt ist, hat der Vordermann alle Zeit der Welt zuzuschauen wann der Angriff
stattfindet und kann früh genug rüber ziehen um zu blocken ..

Die verdienen teilweise sehr viel Geld ohne ein mehr an Risiko als du oder ich..

Seit Senna sind es 23 Jahre mal durchschnittlich 18 Rennen mal 20 Fahrer
die Durchschnittlich pro Rennwochenende mal so um die 700 Km fahren

Plus Minus 6 Millionen Km und mit Jules Bianchi 1 Toter
Da ist Barfuß laufen gefährlicher ..und nun auch noch Halo :D :D :D

juhu sag ich da nur noch ..
Hauptsache die F1 ist die schnellste Serie.
Wenn Seifenkisten Rennen interessanter sind, ist das doch nur Nebensache..

Die Problembeschreibung war nicht nötig und Stichwort "Ground-Effect" hätte auch gereicht - das ist doch ein Fach-Forum.

Aber in den 70erm, 80ern, usw gab es auch totlangweilige Rennen.
Auch da sind zwischen den Autos bei Zieldurchfahrt mehrere zehn Sekunden verstrichen.
DAS ist Motorsport und außer im Kart- und seriennahem Tourenwagensport ist das auch nicht anders möglich.

Ich wurde diese Saison von der F1 so gut unterhalten, wie schon lange nicht mehr - trotz 50% weniger Überholmanöveer.
Keine Ahnung wieso. Es interessiert mich halt...
Bild
Bild

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Mechaniker
Beiträge: 217
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon MarvinAyrton007 » 07.12.2017, 16:11

Iceman24 hat geschrieben:
Dr. seltsam hat geschrieben:Wenn man denn davon ausgeht, dass die Budgetgrenzen überhaupt eingehalten werden.
Entwicklungsverbote führen dazu, dass unterlegene Teams ihren Rückstand kaum aufholen können.


Vielleicht würde es Sinn machen, wenn man die Gelder anders verteilt. Der Letztplatzierte in der WM erhält am Meisten Geld, der Erstplatzierte am wenigsten. Oder vielleicht nicht ganz so extrem. Sondern man könnte sagen, der Letztplatzierte hat mehr Testfahrten zu gute, oder er darf mehr Komponenten verwenden oder die Budgetobergrenze ist für ihn etwas höher angesetzt.

Denke man sollte so eine regulierende Komponente einbauen, wie man das in vielen US-Sportarten mit dem Salary Cap gemacht hat. Gleichzeitig ist es ja z.B. in der NHL auch so, dass im Draft das schlechteste Team der Vorsaison als erstes Wählen darf in jeder Runde und das Beste zuletzt.

Man soll keinen Anreiz schaffen absichtlich schlecht zu fahren, aber man sollte eine Komponente finden, die eben nicht die starken Teams noch mehr stärkt, sondern die das Feld ausgleicht.


Und beim Fußball muss eine Mannschaft, pro gewonnenes Spiel, immer mit einem Spieler weniger antreten? Solange bis sie verlieren? Der Anreiz muss sein besser zu werden, warum soll immer eingegriffen werden wenn ein Team vorne ist.
Die Regeln sind nun nun mal so. Gute Arbeit soll belohnt belohnt und nicht bestraft werden.
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6038
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Iceman24 » 07.12.2017, 16:43

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
Und beim Fußball muss eine Mannschaft, pro gewonnenes Spiel, immer mit einem Spieler weniger antreten? Solange bis sie verlieren? Der Anreiz muss sein besser zu werden, warum soll immer eingegriffen werden wenn ein Team vorne ist.
Die Regeln sind nun nun mal so. Gute Arbeit soll belohnt belohnt und nicht bestraft werden.


Natürlich ist das auch eine Möglichkeit, aber wenn man enge Rennen will, dann kommt man damit eben nicht dazu. Man muss halt wissen, ob man mehr konkurrenzfähige Teams will oder nicht.

Das Problem ist aber ja, dass vielleicht jemand bei einem kleineren Team auch gute Arbeit leistet, durch die finanzielle Situation kann das Team aber gar nie vorne mitfahren. Das bedeutet, dass die reichen Teams immer reicher werden. Da muss man etwas ändern, sei es eine Budgetobergrenze oder sonst was.
Bild

Benutzeravatar
afa1515
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1953
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Alonso, Ricciardo, Verstappen
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Österreich

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon afa1515 » 07.12.2017, 18:21

Iceman24 hat geschrieben:Das Problem ist aber ja, dass vielleicht jemand bei einem kleineren Team auch gute Arbeit leistet, durch die finanzielle Situation kann das Team aber gar nie vorne mitfahren. Das bedeutet, dass die reichen Teams immer reicher werden. Da muss man etwas ändern, sei es eine Budgetobergrenze oder sonst was.


In der Regel geben die großen Teams auch am meisten aus - da ist's durchaus fair, wenn die auch am meisten bekommen.
Und wie kontrolliert man die Budgetobergrenze genau? Die Großen schreiben das bilanztechnisch einfach unter einem anderen Namen ab.

Die F1 ist nicht dafür da, damit die Kleinen gewinnen, sondern die Besten. Wenn Williams, Sauber, Haas und Co. siegen wollen, dann müssen's halt in die F2 oder IndyCars abwandern. So hart es auch klingt.
Wenn man das Feld aufstocken will, müsste man sonst den Big Playern erlauben, die Modelle an Kundenteams zu verkaufen.

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 25645
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon evosenator » 07.12.2017, 21:37

Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Vielleicht weil es geschätze 1 Mio mal mehr Ueberholmanöver gibt ??!

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1342
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Hamilton kritisiert: Warum ist Formel 2 besser als die Formel 1?

Beitragvon Red Baron » 08.12.2017, 00:56

EffEll hat geschrieben:
_alec hat geschrieben: :chat: :!!:

...das ist doch ein Fach-Forum.

Hui, da habe ich doch tatsächlich dummerweise angenommen dass es ein Forum einer Webseite ist, die ganz allgemein über Alles was Formel 1 betrifft, berichtet.
Darf ich weiterhin bleiben oder muss ich nun 'raus :?:
Ich bin nämlich nicht vom Formel-1-Fach. :oops:
Ganz nebenbei, was ist das und kann ich das noch studieren und falls ja, wo :?:

P.S.:
Habe soeben entdeckt dass ein anderes F1 Magazin, die Originalvorlage für die hier zu findenden Kopien, auch ein Forum hat! :surprised: :o

Da gibt es ein Unterforum "Technik- und Reglement-Ecke" :!:
Das klingt mir irgendwie nach "Fach" :!:
Ich werde gar nicht erst versuchen mich dort einzuschreiben sondern werde mal ganz bescheiden das Unterforum für Dummies näher betrachten.
Es heisst übrigens Boxenstopp und lädt ein zum...
Diskutieren Sie mit anderen Formel-1-Fans rund um die Welt über die Formel 1, das letzte Rennen, die Fahrer, Entwicklungen, Gerüchte, Neuigkeiten, etc.
Aus politischer Korrektheit keine Signatur! :shh: :silent:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McTom und 16 Gäste