Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Redaktion » 18.11.2017, 16:58

Laut Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey sollen die neuen Motorenregeln 2021 neue Teams in anlocken - Er rechnet aber mit Widerstand der existierenden Teams
Chase Carey, Christian Horner

Formel-1-Boss Chase Carey im Gespräch mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner

In der Saison 2021 werden in der Formel 1 neue Motoren eingesetzt, die technisch deutlich weniger komplex sein sollen als die aktuellen Antriebe. Laut Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey will Liberty Media so neue Teams in die Königsklasse locken. Außerdem sollen auch die Kosten der Motoren sinken, um weitere Interessenten zu gewinnen. Die Rennställe sind mit den ersten Plänen jedoch nicht zufrieden. Gerade die Standardisierung einiger Komponenten hat bei den Teams zu großem Widerstand geführt.

"Es geht darum, das Geschäftsmodell eines eigenen Rennteams attraktiver zu machen", so Carey. Verschiedene Instanzen hätten immer wieder betont, dass die Motoren zu teuer seien oder man mit einem gesunden Budget nur am Ende des Feldes landen würde. "Wenn das die einzigen Möglichkeiten sind, ist das nicht sehr reizvoll."

Laut Carey ist das Ziel, die Kosten der Motoren zu senken. Da jeder Hersteller seinen eigenen Motor entwickeln würde, sei jedes Fahrzeug weiterhin einzigartig. Man wolle jedoch auch den Wettbewerb in der Formel 1 ausbalancierter gestalten. Wichtig sei jedoch, die Wirtschaftlichkeit der Teams sicherzustellen. "Wir können ein Geschäftsmodell entwickeln, durch das auch die bestehenden Teams profitieren", erklärt der Chef der Formel 1. "Es macht die Königsklasse aber gerade für neue Teams interessant."

Carey erwartet Widerstand

Carey sagt, er würde Widerstand durch die Teams erwarten, weshalb er für Kompromisse offen sei. Trotzdem hoffe er auf die Einsicht der Teams, die Kosten zu senken. In der Vergangenheit hätte jeder nur für sich alleine "gehandelt sowie gelogen, betrogen und andere bestohlen". Die Formel 1 würde gerne mehr Wettbewerb auf der Strecke schaffen, ohne dabei eines ihrer Teams links liegen zu lassen.

"Es wird sicherlich Differenzen geben, aber wir sind bereit die richtigen Kompromisse einzugehen", so der Geschäftsführer. Ziel sei es, Pläne zu entwickeln, die allen Beteiligten einen Vorteil verschaffen. "In diesem Prozess sind die Teams extrem wichtig."


Fotostrecke: "Wir sind die Mafia"

1969 trafen sich Bernie Ecclestone und Max Mosley zum ersten Mal, im Rahmen eines Formel-2-Rennens. Erst bei einem Meeting der damaligen Formula One Constructors Association (FOCA) im Jahr 1971 kam es aber zum ersten Gespräch der beiden Männer, die die Kontrolle über die Königsklasse des Motorsports schon bald an sich reißen sollten.

1969 trafen sich Bernie Ecclestone und Max Mosley zum ersten Mal, im Rahmen eines Formel-2-Rennens. Erst bei einem Meeting der damaligen Formula One Constructors Association (FOCA) im Jahr 1971 kam es aber zum ersten Gespräch der beiden Männer, die die Kontrolle über die Königsklasse des Motorsports schon bald an sich reißen sollten.

In der Formel 1 gäbe es Teams, die bis zu einer halben Milliarde Euro ausgeben, um seine Fahrzeuge einzusetzen, analysiert Carey die aktuelle Situation. Das würde den Fans aber nichts nützen, da es dem Wettbewerb schaden würde. "Deshalb wollen wir die Kosten, die Motoren, die Aerodynamik und andere Bereiche optimieren", sagt der US-Amerikaner. "Wir haben die einzigartige Möglichkeit, den Wettbewerb zu erhöhen und die Wirtschaftlichkeit zu verbessern."

Langfristige Planung statt kurzfristige Lösungen

Für die Teams soll die Formel 1 profitabler werden. So würde dann auch die Formel 1 selbst davon profitieren. Wenn die aktuellen Teams gesund wirtschaften könnten, sei es für neue Rennställe attraktiver, in die Formel 1 einzusteigen, so Carey. Die Deadline für die Ausarbeitung der Pläne hat der Formel-1-Chef auf das Jahr 2020 festgelegt.

Sebastian Vettel, Valtteri Bottas

Chase Carey wünscht sich langfristig neue Teams für die Formel 1

Die Planungen würden aktuell noch in den Kinderschuhen stecken. Die Jahre 2017 und 2018 seien dafür da, um ein Fundament aufzubauen und kleine Probleme zu lösen, die in der Vergangenheit geschaffen wurden. Liberty Media wolle in der Formel 1 eine neue Philosophie verfolgen. Früher habe man meist nur kurzfristige Ziele verfolgt.

Damit das Unternehmen weiter wächst, müsse man sich jedoch mit der langfristigen Sicht beschäftigen, stellt Carey klar. Daher sei das Jahr 2020 für die Formel 1 ein wichtiger Meilenstein. Aber selbst dann würden noch Initiativen laufen, die zum Wachstum in der USA und China beitragen sollen. "Ab der Saison 2020 können wir den Sport aus Sicht der Fans und aus wirtschaftlicher Perspektive transformieren und auf ein neues Level heben", gibt sich Carey optimistisch. "Die Königsklasse soll dann genau so sein, wie sie sollte: ein einzigartiges Ereignis in der Welt." Außerdem habe Carey es geschafft, die "Fallen" ausfindig zu machen, die Bernie Ecclestone hinterlassen habe. Dazu habe er auf die Hilfe von Topanwälten und -finanzexperten zurückgegriffen.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.11.2017, 17:17, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
KeepFighting123
Streckenposten
Beiträge: 178
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon KeepFighting123 » 18.11.2017, 17:14

Guter Visionär der Carey. So Leute braucht das Land damit sich was tut! Eine Formel 1 ohne Teams ist wie Fußball ohne Ball oder Spieler ohne Trainer.

Benutzeravatar
Elektrotechnik
Mechaniker
Beiträge: 225
Registriert: 18.05.2016, 10:22
Lieblingsfahrer: Meine Freundin
Lieblingsteam: Asterix & Obelix

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Elektrotechnik » 18.11.2017, 18:21

Gut, dass Aerodynamik heutzutage so spottbillig ist und nichts kostet und auch sowieso keinen Einfluss auf die Platzierung im Rennen hat. Ach ne warte mal...

Manisch
Mechaniker
Beiträge: 222
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Manisch » 18.11.2017, 19:02

Das Nervige ist, es ist so viel theoretisches Gerede - vor allem redet jede Partei nur für sich.
Mir fehlt da einerseits der tatsächliche Dialog und letztlich ein paar Konkrete Ansagen als Ergebnis des Ganzen.

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5893
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Simtek » 19.11.2017, 10:40

KeepFighting123 hat geschrieben:Guter Visionär der Carey. So Leute braucht das Land damit sich was tut!


Das hat man in den USA vor der letzten Präsidentschaftswahl auch gedacht.
Viel Glück in Deinen wichtigsten Rennen, Michael.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Streckenposten
Beiträge: 178
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon KeepFighting123 » 19.11.2017, 12:06

Simtek hat geschrieben:
KeepFighting123 hat geschrieben:Guter Visionär der Carey. So Leute braucht das Land damit sich was tut!


Das hat man in den USA vor der letzten Präsidentschaftswahl auch gedacht.


Und nach der Wahl denken es die Amis immer noch

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21087
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 19.11.2017, 12:14

Was ich bei all den mehr oder weniger sinnvollen Planungen immer vermisse, sind Überlegungen bzgl. Veranstalter und Ticketpreisen.

Die F1 ist für die Veranstalter und damit auch die Zuschauer einfach zu teuer. Am Ende hat man eine tolle, neue F1 mit Kostenkontrolle, es ist nur niemand mehr da, der seine Strecke dafür zur Verfügung stellt (überspitzt) oder sie sich an der Strecke ansieht (überspitzt).
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 25788
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon evosenator » 19.11.2017, 21:06

Ach so läuft der Haase:

Aus Qualität mach Quantität...

Sehr bedenkliche Zielsetzung

Benutzeravatar
modellmotor
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5299
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon modellmotor » 19.11.2017, 21:28

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Was ich bei all den mehr oder weniger sinnvollen Planungen immer vermisse, sind Überlegungen bzgl. Veranstalter und Ticketpreisen.

Die F1 ist für die Veranstalter und damit auch die Zuschauer einfach zu teuer. Am Ende hat man eine tolle, neue F1 mit Kostenkontrolle, es ist nur niemand mehr da, der seine Strecke dafür zur Verfügung stellt (überspitzt) oder sie sich an der Strecke ansieht (überspitzt).

Das ist leider so.Auch deßhalb muss die Formel 1 preisgünstiger werden damit die Vielfalt von der auch der Motorsport lebt, wieder einkehrt.Ecclestone hat sich die Taschen gefüllt, indem er die Priese für die Vergabe der F1-Rennläufe sowohl für die Veranstalter, wie auch die Medien überzogen hat.Die Zuschauer bleiben weg, weil man ja schon von vornherein weiss wer gewinnt.Wenn sich das ändert , werden die Fans auch wieder zahlreicher kommen und die Veranstalter damit gewinnen.
LIberty Media ist auf einem guten Weg und wird sich hoffentlich gegen die aktuellen Motorendiktatoren durchsetzen.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 25788
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon evosenator » 19.11.2017, 21:36

Ich frage mich gerade, was gewisse Leute eigentlich unter Königsklasse verstehen.

Wenn es soweit kommt, kann man die Formel 2 getrost begragen, denn die gibt's ja dann irgendwie in der F1 inklusive.

Ja ja Liberty...bastelt weiter an eurer cheap ready to rumble show

Ich brauch keine Formel 1 Königsklasse mit 12 verschiedenen Gewinnern in einer Saison, die vermutlich noch durch Glück und nicht durch können zustande gekommen sind. Ich möchte 2 in einer Startreihe und auch das Freitagstraining.
Ich brauche auch kein Rennen 1 am Samstag und Rennen 2 am Sonntag, denn auf das läuft es nämlich raus.

Je mehr Autos auf der Strecke, desto mehr Chaos (Startunfälle Ueberrundungen, SC Phasen, Unfälle etc) und darum
umso mehr Glück (weniger Können), wenn es dann trotzdem zu Sieg reicht.

Ich brauche das nicht. Der beste soll Gewinnen und nicht der mit dem grössten Dusel während ner Saison. 2017 ist der Beste und das Beste Team WM geworden. So soll es sein. Eine Lotterie brauche ich nicht.


Lieberty soll dann lieber die Regeln so belassen, wie sie sind.
In Spätestens 2 Jahren haben Teams wie RB, Renault und Mclaren ganz zur Spitze aufgeschlossen und werden dann mit um den Titel fahren. Das wären dann 5 Spitzenteams die Spannung garantieren. Teams wie Williams, Sauber, Haas und Toro Rosso würden automatisch auch aufschliessen. Alles wäre also beim Besten

Die Königsklasse F1 braucht Qualität und keine Quantität.

Wäre man einfach auf V8 Motoren geblieben, hätte alle viel Geld gespart und wir alle hätten erst noch viel Spass und mehr Spannung.

Mich schüttelt es jetzt schon, wenn ich an 2021 denke.

Methusalix

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Methusalix » 20.11.2017, 11:32

Damit das Unternehmen weiter wächst, müsse man sich jedoch mit der langfristigen Sicht beschäftigen, stellt Carey klar. Daher sei das Jahr 2020 für die Formel 1 ein wichtiger Meilenstein. Aber selbst dann würden noch Initiativen laufen, die zum Wachstum in der USA und China beitragen sollen.


hört, hört -der Rest der Welt interessiert also keinen !!

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5893
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: Chase Carey: Neue Regeln sollen neue Teams anlocken

Beitragvon Simtek » 20.11.2017, 17:23

Bernie hatte gerne den Hammer in der Hand .....Carey Hammer und Nagel.
Viel Glück in Deinen wichtigsten Rennen, Michael.


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste