Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Beitragvon Redaktion » 10.11.2017, 19:37

Ein möglicher Niederlande-Grand-Prix nimmt Formen an - Streckenverantwortliche in Zandvoort suchen Investoren - Klasse-1-Lizenz der FIA "nicht allzu aufwendig"
Rennen in Zandvoort

Noch ist der Weg lang, aber Zandvoort könnte in den Rennkalender zurückkehren

Eine Machbarkeitsstudie kommt zu dem Resultat, dass eine Rückkehr der Formel 1 nach Zandvoort wirtschaftlich umsetzbar wäre. Die Streckenverantwortlichen begreifen sie als Schritt hin zu einem neuen Niederlande-Grand-Prix auf dem Dünenkurs an der Nordsee. Nun wollen sie bei der Regierung und bei Unternehmen um Unterstützung werben. "Man sollte mit dem Rennen nicht vor 2020 rechnen, danach ist es ein realistisches Szenario", sagt Bernhard van Oranje 'Motorsport-Total.com'.

Was dem adeligen Mitbesitzer Mut macht: Die Untersuchung will zeigen, dass die Bahn mit einem Gastspiel der Formel 1 jedes Jahr 32 Millionen Euro einnehmen könnte - und möglicherweise profitabel wäre, wenn Promotergebühren an Liberty Media fließen und Organisationskosten auf Zandvoort zukommen. Auch die Region Nordholland (53 Millionen Euro) und der niederländische Staat (57 Millionen Euro) sollen sich bei einem Grand Prix auf klingelnde Kassen einstellen dürfen.

Van Oranje hofft auf Mitstreiter. Er spricht von einem ganzen Konsortium: "Wenn es klappt, müssen wir uns zusammensetzen und uns anschauen, was möglich ist - und bedenken, was wir für unser Investment zurückbekommen. Als Nächstes gilt es zu erkennen, welche Anforderungen es gibt. Irgendwann muss man sich Gedanken machen, wie man einen Platz im Kalender bekommen kann."

Dafür ist eine FIA-Lizenz der Klasse 1 notwendig. Nur auf Kursen mit höchster Einstufung (was allen voran Sicherheitskriterien betrifft) darf die Beletage Rennen austragen. Momentan ist Zandvoort lediglich als Strecke zweiter Klasse zertifiziert. Um aufzusteigen, müssten mindestens zehn Millionen Euro in die Sanierung der Strecke gesteckt werden. "Die Anpassungen sind gemessen an dem, was Charlie (FIA-Rennleiter Whiting; Anm. d. Red.) schätzt, begrenzt", ist van Oranje unbesorgt.


Fotostrecke: Max Verstappen: Showrun in der Heimat

Lokalheld Max Verstappen kehrt als Grand-Prix-Sieger in seine Heimat zurück. Der Red-Bull-Pilot bekommt die Möglichkeit, im RB8-Showcar auf der Strecke von Zandvoort vor heimischem Publikum zu fahren.

Lokalheld Max Verstappen kehrt als Grand-Prix-Sieger in seine Heimat zurück. Der Red-Bull-Pilot bekommt die Möglichkeit, im RB8-Showcar auf der Strecke von Zandvoort vor heimischem Publikum zu fahren.

Bei seinem "inoffiziellen Besuch" in Zandvoort im Sommer soll der Brite moniert haben, dass die Boxengasse, die Boxen und der Bereich dahinter nicht groß genug wären. "Über die Themen werden wir uns unterhalten", verspricht van Oranje und zeigt sich von der Liberty-Media-Übernahme der Formel 1 nicht verunsichert - obwohl der US-Konzern ein Stadtrennen in Amsterdam oder Rotterdam forcieren soll, Zandvoort dagegen bislang wenig bis gar keine Beachtung geschenkt hat.

"Meiner Meinung nach braucht der Kalender Strecken alter Schule, bei denen die Auslaufzone noch ein Kiesbett ist. Das hört man aktuell von Fahrern", wirbt van Oranje für Zandvoort, das mit der Tarzanbucht über eine der gefürchtetsten Kurven der Achtzigerjahre verfügt. "Es ist nicht überraschend, dass Zandvoort die Lieblingsstrecke der DTM-Piloten ist. Sie ist eine Herausforderung und macht am Steuer sowie als Fan Spaß. Ich denke, sie passt zu ihrer (Libertys; Anm. d. Red.) Strategie."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 10.11.2017, 19:58, insgesamt 9-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 20896
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 10.11.2017, 20:45

FIA Grade 1 ist nicht allzu aufwändig? Na dann, ab dafür :wave:
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15691
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Beitragvon scott 90 » 10.11.2017, 21:09

Redaktion hat geschrieben:Dafür ist eine FIA-Lizenz der Klasse 1 notwendig. Nur auf Kursen mit höchster Einstufung (was allen voran Sicherheitskriterien betrifft) darf die Beletage Rennen austragen. Momentan ist Zandvoort lediglich als Strecke zweiter Klasse zertifiziert. Um aufzusteigen, müssten mindestens zehn Millionen Euro in die Sanierung der Strecke gesteckt werden. "Die Anpassungen sind gemessen an dem, was Charlie (FIA-Rennleiter Whiting; Anm. d. Red.) schätzt, begrenzt", ist van Oranje unbesorgt.

Bei seinem "inoffiziellen Besuch" in Zandvoort im Sommer soll der Brite moniert haben, dass die Boxengasse, die Boxen und der Bereich dahinter nicht groß genug wären.

Das ist ja durchaus interessant, es gab überhaupt keinen Kommentar zum Kies oder den Auslaufzonen bzw. dem Streckenverlauf? (Oder zählt das auch zu begrenzt)

Dann würde sich wirklich wenig ändern, wenn nur Fahrerlager plus Boxengassen inklusive Tribünen/Parkplätze verändert werden müssten. (Das wäre ja auch wichtig für den weiteren Erhalt der Strecke, wenn nichts passiert, wer weiß wie lange der Rennsport überhaupt noch nach Zandvoort kommt. Und eine tote Rennstrecke nützt nun wirklich keinem...)

Skeptisch bin ich da ja schon, aber wie ich ja schon oft gesagt habe, für mich persönlich zählen andere Dinge. Zumal ich Zandvoort als Strecke zwar mag, aber bei den F3 Rennen war es immer symptomatisch, wenn sie Zuschauer und Zeitlupenstudien gezeigt haben, weil nix auf der Strecke passiert. Das liegt sicherlich auch am Verlauf, wie auch daran, dass die Fahrer nicht soviel riskieren können, da sie sonst sicher einen Unfall haben. Ich will mich da aber auch nicht ständig wiederholen :P
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4891
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|ROS
Lieblingsteam: Aktuell keines
Wohnort: Stuttgart

Re: Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Beitragvon Pentar » 10.11.2017, 21:36

Finanziell vielleicht machbar - aber wenig erstrebenswert...

Benutzeravatar
Spocki
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 399
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Arrows

Re: Studie zeigt: Formel-1-Rennen in Zandvoort finanziell machbar

Beitragvon Spocki » 10.11.2017, 21:44

Nur 10 Million?
Ich dachte wirklich, es sei mehr!


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], turbocharged und 13 Gäste