Red Bull stellt klar: Kein Nummer-1-Status für Max Verstappen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Red Bull stellt klar: Kein Nummer-1-Status für Max Verstappen

Beitragvon Redaktion » 10.11.2017, 17:27

Sein Arbeitsvertrag würde dem Niederländer keine teaminterne Bevorzugung garantieren, betont Christian Horner - So soll auch Daniel Ricciardo gehalten werden
Christian Horner, Max Verstappen

Von Christian Horner gibt es für Max Verstappen keine Bonbons

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat sich von Spekulationen aus den Niederlanden, dass Max Verstappen in seinem neuen Arbeitsvertrag Privilegien gegenüber seinem Stallgefährten zugesichert worden wären, distanziert. Wie der Brite bei 'Sky Sports F1' klarstellt, gäbe es einen solchen Passus nicht. "Es steht in seinem Kontrakt keine Silbe davon, dass er unser Nummer-1-Fahrer wäre", winkt Horner ab und schließt auch eine technische Bevorzugung aus: "Er erhält identisches Material."

Dass die Gerüchte aufgekommen sind, führt Horner auf den Trubel zurück, den es um Verstappen in seinem Heimatland gibt. Er gilt als derzeit größter Sportstar der Nation. "Wie wir wissen, sind die Medien in den Niederlanden ziemlich enthusiastisch. Natürlich wird alles, was Max macht, genau beobachtet", sagt der Red-Bull-Teamchef, dem die Debatte nicht den Sinn für Humor gekostet hat.

Denn dass sich Verstappens Vater Jos nach dem Deal nach eigener Aussage neu eingekleidet hätte, wertet er laut lachend nicht als Zeichen dafür, dass die Truppe zu viel Geld für ihren Piloten ausgegeben hätte_ "Wie jeder Rennfahrer-Vater bekommt er Schuhe und Uhren umsonst", scherzt Horner.


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Christian Klien (2004-2006): Mit Unterstützung von Red Bull debütiert der Österreicher 2004 bei Jaguar in der Formel 1. Nach der Übernahme des Rennstalls durch den Engergy-Drink-Hersteller fährt Klien auch 2005 und 2006 bei den meisten Grands Prix für das nun Red-Bull-Racing genannte Team an der Seite von David Coulthard. Ende 2006 scheidet Klien nach Streitigkeiten über einen Wechsel in die ChampCar-Serie aus dem Red-Bull-Kader aus. Später ist der Österreicher Testfahrer für Honda und BMW-Sauber und fährt 2010 drei Rennen für HRT.

Christian Klien (2004-2006): Mit Unterstützung von Red Bull debütiert der Österreicher 2004 bei Jaguar in der Formel 1. Nach der Übernahme des Rennstalls durch den Engergy-Drink-Hersteller fährt Klien auch 2005 und 2006 bei den meisten Grands Prix für das nun Red-Bull-Racing genannte Team an der Seite von David Coulthard. Ende 2006 scheidet Klien nach Streitigkeiten über einen Wechsel in die ChampCar-Serie aus dem Red-Bull-Kader aus. Später ist der Österreicher Testfahrer für Honda und BMW-Sauber und fährt 2010 drei Rennen für HRT.

Die Geldbörse öffnen muss Red Bull erneut, wenn auch Daniel Ricciardo gehalten werden soll. Die Verhandlungen mit dem Australier, der ab 2019 nicht mehr an die Österreicher gebunden ist, gehen jedoch erst in der Winterpause weiter: "Wir haben es bis nach dem Saisonende vertagt. Er kennt unsere Meinung. Er will wohl etwas durchatmen und überblicken, welche Möglichkeiten er besitzt."

Red Bull will Ricciardo halten - da käme es nicht gut an, wenn Verstappen sich gegen interne Konkurrenz abgesichert hätte. "Er weiß, wie das Team ihn behandelt - nämlich genau so wie den Stallgefährten", rührt Horner die Werbetrommel, um auch seinen zweiten Mann zu einer neuen Unterschrift zu bewegen. "Er erkennt, dass die Entwicklung fruchtet - und es kein schlechter Platz ist."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 10.11.2017, 17:30, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Offenbacher1982
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2011, 14:12
Lieblingsfahrer: HÄK-RAI-HEI-BRITNEY-HULK
Lieblingsteam: Mercedes GP

Re: Red Bull stellt klar: Kein Nummer-1-Status für Max Verstappen

Beitragvon Offenbacher1982 » 10.11.2017, 18:06

"Er soll mit uns jüngster Weltmeister der Geschichte werden", sagte Marko neulich über Verstappen. Noch Fragen?

Sollte Red Bull in naher Zukunft um den Titel mitfahren, wird es vermutlich genauso ablaufen, wie zwischen Vettel und Webber damals. Man wird sich auf Verstappen konzentrieren, da ein Weltmeister Verstappen einfach werbewirksamer ist als ein Weltmeister Ricciardo. Hinzu kommt, dass in dieser Saison Verstappen meistens 2-3 Zehntel schneller unterwegs war als sein Teamkollege und wenn Verstappen mal hinter Ricciardo sein sollte, wird Verstappen so lange hart und mit der Brechstange gegen seinen Teamkollegen fighten, bis er diesen auf der Strecke hinter sich gelassen hat - und bist du einmal hinter Verstappen im gleichstarken Auto, dann gibt es meist kein Vorbei mehr an Verstappen. Das alles würde dann stark an das Szenario Vettel gegen Webber erinnern.

Vielleicht irre ich mich auch, zumal ich rein von der Sympathie her dem Ricciardo eher einen Titel gönnen würde als einem Verstappen, aber wir werden sehen.
Bild
Bild
Bild

... seit 2016 endlich wieder Chemnitzer :heartbeat: :wink:

Benutzeravatar
Zettel
Streckenposten
Beiträge: 199
Registriert: 04.09.2013, 17:19
Lieblingsfahrer: VET, ALO, MSC, HAM, RAI...
Lieblingsteam: TOP 6

Re: Red Bull stellt klar: Kein Nummer-1-Status für Max Verstappen

Beitragvon Zettel » 10.11.2017, 18:15

Dass sowas überhaupt klargestellt werden muss...
Woher kommen die Spekulationen eigentlich oder ist das reines Wunschdenken?
RB wird doch nicht nach so einer Saison einen Nr1-Fahrer festlegen und warum sollten die ausgerechnet den nehmen, der weniger Punkte eingefahren hat?
Irgendwie sieht das wieder nach so einer verzweifelten Marketing-Kamagne von Papa Verstappen aus.
Sebastian Vettel isst keinen Honig - er kaut Bienen!


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste