Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Redaktion » 12.10.2017, 13:05

Weil Carlos Sainz Renault fährt und Pierre Gasly Super Formula, hat Toro Rosso nur einen Fahrer für den bevorstehenden US-Grand-Prix in Austin
Pierre Gasly

Pierre Gasly soll am Austin-Wochenende in Suzuka Super Formula fahren

Pierre Gasly wird beim Grand Prix der USA in Austin am 22. Oktober nicht an den Start gehen. Das haben Recherchen von 'Motorsport-Total.com' ergeben. Stattdessen soll der Toro-Rosso-Junior das Meisterschaftsfinale der Super Formula im japanischen Suzuka bestreiten und den Titel für Toro Rossos künftigen Motorenlieferanten Honda gewinnen.

Ursprünglich hatte Toro Rosso in einer Pressemitteilung offiziell bestätigt, ab Austin mit der Fahrerpaarung Gasly und Daniil Kwjat an den Start zu gehen. Aber: "Das war ein Fehler", räumt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko gegenüber 'Motorsport-Total.com' ein und spricht von einem "Missverständnis". Die Pressemitteilung gelte nicht mehr.

Gaslys Nominierung für das Super-Formula-Finale kommt insofern überrascht, als Honda signalisiert hatte, den Franzosen für die Formel 1 freizustellen: "Wir finden, dass Gasly in Austin für Toro Rosso Formel 1 fahren sollte", erklärt Sportchef Masashi Yamamoto gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Natürlich ist es wichtig für Honda, den Super-Formula-Titel zu gewinnen. Aber wir finden, dass Priorität haben sollte, dass er in der Formel 1 fährt."

Der 21-Jährige fährt seit Malaysia für Toro Rosso, ersetzt dort Daniil Kwjat. Carlos Sainz wechselt ab sofort zu Renault, sodass Kwjat reaktiviert werden muss und trotzdem noch ein Cockpit frei ist. Wer das besetzen könnte, ist unklar. Eine Zeit lang gab es für Austin Gerüchte um IndyCar-Champion Josef Newgarden. Doch seitens Marko oder Teamchef Franz Tost gibt es bisher keine konkreten Signale, wer das zweite Auto fahren soll.

Wen hat Toro Rosso in der Hinterhand?

Es gebe einen Plan B, beteuert Tost, "aber den kann ich nicht verraten". Und dann ist da ja noch die Frage offen, wie die Fahrerpaarung 2018 aussehen soll. Zumindest wenn Toro Rosso daran festhalten muss, weiterhin nur mit Red-Bull-Junioren zu planen, gibt es zu Kwjat/Gasly eigentlich keine Alternative. Aus dem Red-Bull-Juniorteam ist sonst keiner auch nur annähernd Formel-1-reif.

"Für nächstes Jahr ist alles offen", sagt Tost. "Wir werden sehen, wir haben Zeit. Es gibt immer Möglichkeiten. Die Frage ist, ob man bei einer Philosophie bleibt oder nicht, und die Philosophie von Toro Rosso war immer, Red-Bull-Fahrer einzusetzen. Letztendlich entscheidet Red Bull die Fahrerfrage."


Fotostrecke: GP Japan, Highlights 2017

Jetzt wird's für Sebastian Vettel richtig schwierig: Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Japan und baut seinen Vorsprung in der WM auf 59 Punkte aus. Bei 100 noch zu vergebenden Punkten "ein Riesenschritt", wie Niki Lauda sagt.

Jetzt wird's für Sebastian Vettel richtig schwierig: Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Japan und baut seinen Vorsprung in der WM auf 59 Punkte aus. Bei 100 noch zu vergebenden Punkten "ein Riesenschritt", wie Niki Lauda sagt.

Zuletzt hatte es geheißen, dass Kwjat seinen zwischenzeitlichen Rausschmiss nicht gut verkraftet habe. Tost dazu: "Natürlich ist jeder Fahrer enttäuscht, wenn er keine Rennen fahren darf. Aber es gab dafür Gründe." Doch dass Toro Rosso für 2018 kaum Alternativen aus dem eigenen Kader hat, bringt Kwjat in eine gute Position.

Der Russe soll Red Bull angeblich damit gedroht haben, 2018 nicht zur Verfügung zu stehen, wenn man ihn nicht ab sofort wieder fahren lassen sollte. Eine Version, die von Marko als "völliger Unsinn" bezeichnet wird. Stattdessen habe Renault die Fäden gezogen: "Wir haben mit Renault eine Vereinbarung, dass es an Renault liegt, wenn sie diesen Wechsel vornehmen. Er kam jetzt etwas überraschend. Jetzt müssen wir sehen, wie wir darauf reagieren", sagt er gegenüber 'Sky'.

Gasly weiß nicht, wo er fahren muss

In der ganzen Verwirrung um falsche Pressemitteilungen und wechselnde Fahrerbesetzungen wurde offenbar ganz darauf vergessen, Gasly Bescheid zu geben, was er denn nun zu tun hat. Der Toro-Rosso-Rookie wusste zumindest in Suzuka noch nicht, ob er am Austin-Wochenende Formel 1 oder Super Formula fahren soll.

Nico Rosberg Vlog: Backstage in Suzuka

Der amtierende Weltmeister hat sich beim Japan-Grand-Prix als TV-Experte versucht und ist dabei auf viele alte Freunde getroffen. Weitere Formel-1-Videos

"Man hat mir nicht gesagt, was in zwei Wochen dann passieren soll", erklärt er. "Wenn ich in der Super Formula um den Titel kämpfen soll und dann in Mexiko zurückkehre, dann klasse, denn ein Titel ist ein Titel. Wenn ich in Austin Toro Rosso fahren kann, werde ich mich aber auch nicht beschweren, denn das ist eine fantastische Gelegenheit, mehr Erfahrung in der Formel 1 zu sammeln."Gasly liegt in der Super Formula vor dem Finale in Suzuka, das sich terminlich mit dem US-Grand-Prix in Austin überschneidet, einen halben Punkt hinter dem Gesamtführenden Hiroaki Ishiura. Der fährt Toyota. Gaslys Auto wird von Mugen-Honda eingesetzt. Für ihn ist aber derzeit ohnehin am wichtigsten, "dass Helmut zufrieden mit mir ist. Das ist eine gute Basis."

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.10.2017, 13:09, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Iceman24
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5949
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Iceman24 » 12.10.2017, 13:14

Das wär mal was, wenn man den Newgarden ins Cockpit setzen würde. Das wäre sicherlich mal Interessant zu sehen. Wenn, dann wird es aber wohl eher Alexander Rossi. Da könnte Honda als zukünftiger Motorenlieferant ja noch ein gewisses Interesse haben.
Bild

Benutzeravatar
afa1515
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1886
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Alonso, Ricciardo, Verstappen
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Österreich

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon afa1515 » 12.10.2017, 13:16

Ich rechne mal mit Buemi, ist ja noch Testfahrer bei Red Bull.
Außerdem hat Horner ein Formel 2- Team namens "Arden" - weiß allerdings nicht wie's mit der Superlizenz bei den beiden Fahrern aussieht.

Und sonst wird man wohl von irgendwo einen Rennfahrer herbekommen. Ist ja nur ein Wochenende und nicht die restliche Saison.

Urising
Streckenposten
Beiträge: 189
Registriert: 08.09.2015, 23:27

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Urising » 12.10.2017, 13:48

afa1515 hat geschrieben:Ich rechne mal mit Buemi, ist ja noch Testfahrer bei Red Bull.
Außerdem hat Horner ein Formel 2- Team namens "Arden" - weiß allerdings nicht wie's mit der Superlizenz bei den beiden Fahrern aussieht.

Und sonst wird man wohl von irgendwo einen Rennfahrer herbekommen. Ist ja nur ein Wochenende und nicht die restliche Saison.



So ganz unwichtig ist es denke ich nicht wenn Red Bull in den Toro Rosso setzt. Sollte das hier vielleicht doch stimmen:
Redaktion hat geschrieben:Der Russe soll Red Bull angeblich damit gedroht haben, 2018 nicht zur Verfügung zu stehen, wenn man ihn nicht ab sofort wieder fahren lassen sollte. Eine Version, die von Marko als "völliger Unsinn" bezeichnet wird

und Kwjat nicht gegen wen auch immer gut aussehen, kann ich mir durch ausvorstellen, dass der Fahrer, wäre er denn verfügbar, dieses Jahr Kwjat komplett ersetzt. Red Bull lässt sich nicht gerne vorführen und Fahrer werden, zumindest schnell vor die Tür gesetzt, sofern sie denn den Herr Marko nicht genug überzeugt haben. Zumal Kwjat nun bereits genug zweite Chance bekommen hat.

Benutzeravatar
almaenwr
Mechaniker
Beiträge: 220
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Ferrari, Renault
Wohnort: Perugia

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon almaenwr » 12.10.2017, 14:04

Also, mal ganz ehrlich, die wahrscheinlichste Variante ist natürlich: André Lotterer :ninja:

Spaß beiseite: es ist ein Rennen. Sie werden vielleicht irgendnen Amerikaner holen, zu Marketingszwecken. Rossi, Ferrucci, von mir aus auch nen Newgarden oder Hildrebrand oder Andretti. Ich sehe nicht, wieso sie einen Buemi (wobei das interessanterweise schon das zweite überraschende Comeback innerhalb dieser Saison wäre, zusammen mit di Resta) nochmal für einen GP ins Auto setzen sollten.
Zuletzt geändert von almaenwr am 12.10.2017, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Marius89
Gridgirl
Beiträge: 96
Registriert: 20.11.2014, 17:48

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Marius89 » 12.10.2017, 14:08

Ich würde einspringen.

An wen soll ich mich wenden?

Benutzeravatar
Gerer-Bub
Gridgirl
Beiträge: 83
Registriert: 10.03.2017, 14:16
Lieblingsfahrer: Vettel, MSC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Groß-Gerau

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Gerer-Bub » 12.10.2017, 14:20

Marius89 hat geschrieben:Ich würde einspringen.

An wen soll ich mich wenden?


karriere@toro-rosso.com :lol:

Benutzeravatar
toddquinlan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7061
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon toddquinlan » 12.10.2017, 14:51

Palmer ist doch frei, oder vielleicht läßt Kubica ein paar Taler springen und kauft sich für ein Rennen ein

Benutzeravatar
theCraptain
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2460
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon theCraptain » 12.10.2017, 14:53

Nehmt doch den Klien, dann kann er sich hinterher gleich bei der Fahrerwertung die maximale Punktzahl geben und alle anderen Fahrern 0 Punkte :mrgreen:

Ernsthaft: Newgarden wäre für mich als STR die erste Wahl.
Rundenrekord Austin: 2012 / 1:39,347 / Sebastian Vettel / RBR; Pole 2017 HAM 1.33.108

Benutzeravatar
desp
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 469
Registriert: 01.03.2012, 18:07
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: keins

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon desp » 12.10.2017, 15:16

Mick Schumacher wäre doch mal cool
__________________________________________________
Let Michael win this race

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
Streckenposten
Beiträge: 124
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon MarvinAyrton007 » 12.10.2017, 15:20

desp hat geschrieben:Mick Schumacher wäre doch mal cool


Warum? Nur weil er der Sohn von Michael ist?
In der Formel3 ist er 11. geworden. Und sonderlich aufgefallen (außer durch seinen Namen) ist er auch nicht.
MAY U LIVE 2 C THE DAWN

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15629
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon scott 90 » 12.10.2017, 15:41

Redaktion hat geschrieben:Gaslys Nominierung für das Super-Formula-Finale kommt insofern überrascht, als Honda signalisiert hatte, den Franzosen für die Formel 1 freizustellen: "Wir finden, dass Gasly in Austin für Toro Rosso Formel 1 fahren sollte", erklärt Sportchef Masashi Yamamoto gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Natürlich ist es wichtig für Honda, den Super-Formula-Titel zu gewinnen. Aber wir finden, dass Priorität haben sollte, dass er in der Formel 1 fährt."

Da sagt auch jeder was anderes. Marko wird in der AMS so zitiert
Unser neuer Motorenpartner Honda wünscht sich, dass Gasly für sie in der Super Formula am gleichen Wochenende um den Titel fährt. Diesen Wunsch können wir ihnen schlecht absprechen.


Mich hatte eher die Meldung zuvor überrascht, denn um viel geht es für Toro Rosso in Austin auch nicht, vor allem wenn sie schon ihren besten Fahrer abgeben.

toddquinlan hat geschrieben:Palmer ist doch frei, oder vielleicht läßt Kubica ein paar Taler springen und kauft sich für ein Rennen ein

Palmer wäre sicherlich denkbar, genauso wie ein di Resta und Giovinazzi. Das sind die einzigen drei Piloten, die kein F1 Auto pilotieren und 2017 schon in ein Rennen bestritten haben. Wobei Giovinazzi ähnlich wie Leclerc zwei Ferrari Fahrer sind, das ist sicherlich ein Hemmnis, selbst wenn Ferrari sie freigeben würde.

Ansonsten hat Red Bull bzw. Tost Buemi ausgeschlossen, bezüglich Kubica hieß es (laut AMS), der sie nicht bereit wegen einem F1 Rennen, die Summe, welche ihm die Versicherung erstattet habe, zurückzuzahlen. (Wenn das denn stimmt)

Da bleibt dann fast nur noch ein Mister X, der aber schon über Erfahrung in einem F1 Auto verfügen sollte. Das wäre wenn dann nur Rossi und ganz sicher kein Newgarden oder jemand anderes aus der Indy Car.
Die Arden F2 Piloten Gelael und Nato haben keine Superlizenz. Ebenso wie Matsushita und die anderen Honda Junioren.
Sinn machen würden allerdings meiner Meinung nach nur Sirotkin, Rowland oder Ghiotto. Ich würde den Russen Sirotkin nehmen, da er dieses Jahr schon einige freie Trainings absolviert hat. Ghiotto fuhr für Williams zwar in Ungarn, verfügt aber über weniger Erfahrung. Bei Rowland liegt der letzte F1 Test Einsatz auch etwas zurück.

Ebenso wenig halte ich von da Costa oder Brendon Hartley als Kandidaten, sicherlich kämen die als Notnagel in Frage, nur das will Red Bull vermutlich nicht. Zumal sie womöglich auch auf eine langfristige Lösung spekulieren könnten, die auch für 2018 ein Kandidat wäre.

Aber mal sehen wer richtig liegt :winky:
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
almaenwr
Mechaniker
Beiträge: 220
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Ferrari, Renault
Wohnort: Perugia

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon almaenwr » 12.10.2017, 15:48

theCraptain hat geschrieben:Nehmt doch den Klien, dann kann er sich hinterher gleich bei der Fahrerwertung die maximale Punktzahl geben und alle anderen Fahrern 0 Punkte :mrgreen:



:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Made my day.


Palmer wäre sicherlich denkbar, genauso wie ein di Resta und Giovinazzi. Das sind die einzigen drei Piloten, die kein F1 Auto pilotieren und 2017 schon in ein Rennen bestritten haben. Wobei Giovinazzi ähnlich wie Leclerc zwei Ferrari Fahrer sind, das ist sicherlich ein Hemmnis, selbst wenn Ferrari sie freigeben würde.


Nicht ganz richtig: Button durfte auch schon ran, in Monaco.
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15629
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon scott 90 » 12.10.2017, 16:20

almaenwr hat geschrieben:
Nicht ganz richtig: Button durfte auch schon ran, in Monaco.

Stimmt natürlich, wollte zuerst verfügbar schreiben, und da fällt Button ja raus. Denn das Interview was er letztens gegeben hat, klang als hätte er auch gar keine Lust mehr auf die F1. Auch deswegen habe ich ihn wohl vergessen :P

An sich wäre Jenson der perfekte Kandidat, vielleicht gibt er sich ja nochmal einen Ruck ^^
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5687
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Zuhause

Re: Toro Rosso in Fahrer-Not: Pierre Gasly lässt US-Grand-Prix aus

Beitragvon Simtek » 12.10.2017, 16:33

desp hat geschrieben:Mick Schumacher wäre doch mal cool


Käme ein bisschen früh.
Viel Glück in Deinen wichtigsten Rennen, Michael.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: unclebernie, xx Rantanplan xx und 17 Gäste