Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Redaktion » 08.09.2017, 17:23

Warum Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die Kritik von Red Bull an zu teuren Antriebseinheiten nicht verstehen kann und der Motor immer billiger werde
Toto Wolff, Christian Horner

Toto Wolff versteht den Unmut Red Bulls in der Motorendebatte nicht

Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko kritisiert bei jeder Gelegenheit, dass die Formel-1-Antriebseinheiten viel zu teuer sind, und verlangt beim neuen Reglement ab 2021 eine Änderung. Doch nun reagiert Landsmann Toto Wolff auf die Kritik. "Wir haben uns mit der FIA geeinigt, die Preise für alle Motorenkunden in den kommenden Jahren auf ein Niveau zu reduzieren, das so niedrig ist wie nie zuvor in der Formel 1", verkündet der Österreicher gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

"Wir versuchen derzeit, diese Art von Motoren um zwölf bis 14 Millionen US-Dollar (umgerechnet zehn bis 11,6 Millionen Euro) anzubieten. Wenn wir das schaffen, dann habe ich kein Verständnis dafür, wenn jemand behauptet, die Motoren seien zu teuer", richtet er Red Bull aus. "Derzeit machen die Motoren fünf Prozent der Kosten eines großen Teams aus. Fünf Prozent. Und bei den kleineren Teams sind es acht bis zehn Prozent. Ist das bei einem Sport, der sich Motorsport nennt, akzeptabel?"

Marko hatte gegenüber 'Motorsport-Total.com' das aktuelle Reglement hinterfragt: "Wenn ein Team pro Jahr über 20 Millionen Euro für Motoren zahlt, dann ist das ein Irrsinn. Alleine ein Benzin-Update kostet zwei Millionen." Und Red-Bull-Teamchef Christian Horner zweifelt an, dass die Motoren wirklich um so viel billiger werden.

Toto Wolff hält Kritik an Motorenkosten für opportunistisch

"Diesen Opportunismus finde ich nicht korrekt."Toto Wolff
Wolff schießt zurück, ohne sich konkret auf Red Bull zu beziehen: "Manche Teams sind sehr opportunistisch und argumentieren sehr einseitig, dass die Motorenpreise weiter nach unten gedrückt werden müssen, aber auf der anderen Seite geben sie über 200 Millionen Pfund (umgerechnet 219 Millionen Euro) für die Chassis-Entwicklung aus. Das finde ich nicht korrekt."Dazu kommt, dass die Antriebseinheiten laut Wolff durch das neue Reglement ab 2021 ohnehin noch günstiger werden: "Die Entwicklungskosten der Hersteller werden sinken, indem wir das zukünftige Motorenreglement weniger komplex machen werden. Die Motorenentwicklung kostet viel Geld, und die Motorenabteilungen aller aktueller Hersteller machen Verluste, was nicht der Fall sein sollte. Das wollen wir ändern."

Wolff: Mercedes bemüht sich um Zukunft der Formel 1

Abschließend wehrt er sich noch gegen den Vorwurf, dass Mercedes in Sachen Reglementänderungen eigennützig handle. "Wir haben denke ich bereits bewiesen, dass wir nicht opportunistisch handelt und Reglements vorantreiben, die uns helfen", meint er und gibt ein Beispiel. "Wir waren gegen das aktuelle Chassisreglement, weil wir das Gefühl hatten, dass es zu teuer wird. Und am Ende ist genau das passiert. Wir wussten, dass es eine Änderung braucht, um das Kräfteverhältnis etwas zu enden. Daher war das für uns in Ordnung."

Ähnliche sehe er nun auch die Diskussionen um neue Antriebseinheiten ab 2018, obwohl Mercedes unter dem aktuellen Reglement führend ist: "Ich weiß, dass die aktuellen Motoren Defizite haben. Wir können sie vielleicht weniger komplex machen, damit die Fans wirklich verstehen, die die Energierückgewinnung funktioniert. Vielleicht können wir Systeme weggeben, die einen zu großen Leistungsunterschied zwischen den verschiedenen Konzepten auslösen." Und auch beim Sound wünsche er sich eine Änderung.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 08.09.2017, 17:37, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
modellmotor
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5252
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon modellmotor » 08.09.2017, 20:29

Wenn man jetzt tatsächlich den Preis der aktuellen Antriebseinheiten um 50% reduzieren kann, dann hat man die Kunden bisher über den Tisch gezogen ! Kann es sein, dass Mercedes jetzt versucht die Einschaltung von anderen Motorenherstellern auf diese Art zu blockieren ? Kein anderer Motorenhersteller würde es nämlich auf sich nehmen , die aktuelle Antriebstechnik zu produzieren.Die Situation von Honda ist da ein warnendes Beispiel.
Grüße vom
modellmotor

mysamuel
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 403
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon mysamuel » 08.09.2017, 20:49

modellmotor hat geschrieben:Wenn man jetzt tatsächlich den Preis der aktuellen Antriebseinheiten um 50% reduzieren kann, dann hat man die Kunden bisher über den Tisch gezogen ! Kann es sein, dass Mercedes jetzt versucht die Einschaltung von anderen Motorenherstellern auf diese Art zu blockieren ? Kein anderer Motorenhersteller würde es nämlich auf sich nehmen , die aktuelle Antriebstechnik zu produzieren.Die Situation von Honda ist da ein warnendes Beispiel.
Grüße vom
modellmotor


Klar die wollen ihren Betrugsmotor behalten.

Benutzeravatar
_alec
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 902
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon _alec » 09.09.2017, 02:28

..am Anfang war die Technologie noch neu und aufwendig
..nach 3 Jahren ist es nur noch Fließbandarbeit
..hinzu kommt das die Kunden für weniger Geld, auch weniger Motoren bekommen sollen
..somit hält sich die Empathie gegenüber dem zahlenden Kunden
auch schon wieder in Grenzen.
4 Motoren 16 Millionen und nun 3 Motoren für 12 ..Preisoptimierung :D

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1158
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Dr_Witzlos » 09.09.2017, 09:29

Jaaa gut, aber da müssen die Hersteller auch die selben Werkzeuge geben wie ein Werksteam.

Motorenmapping etc bb. bla und Keks-

Benutzeravatar
Klassikfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1403
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Klassikfan » 09.09.2017, 10:37

Redaktion hat geschrieben:"Wir versuchen derzeit, diese Art von Motoren um zwölf bis 14 Millionen US-Dollar (umgerechnet zehn bis 11,6 Millionen Euro) anzubieten. Wenn wir das schaffen, ......

Mit anderen Worten, die Antriebseinheiten sind derzeit ganz gewaltig teurer....

Außerdem ist es ein fieser Trick, die Chassis-Kosten in Relation zu den Kundenpreisen für die Antriebe zu setzen. Ich will gar nicht wissen, wieviel "Mercedes" die Entwicklung der Motoren tatsächlich kostet. Das werden die auch nicht preisgeben. Aber ein Chassis ist nunmal für EIN Team, ein Motor für 3 (oder evtl. mehr) Da teilen sich die Kosten auf. Zumal kleinere Teams von Ausgaben für 200 Millionen allein fürs Chassis nur träumen können. Deren Gesamtbudgets sind inklusiue Motorenkosten viel geringer.

Ach ja.... Motorsport-Total beziffert übrigens die Kosten von "MPP" - also des britischen Motorenwerkes, das die "Mercedes"-Motoren entwickelt und baut, für das Jahr 2014 auf 179 Millionen Dollar.... nur mal so...

Motoren so billig wie nie.... :wall: :wall: :wall:

Benutzeravatar
WoodWay
Gridgirl
Beiträge: 75
Registriert: 19.02.2014, 12:55
Lieblingsfahrer: Hamilton, Rosberg
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon WoodWay » 09.09.2017, 11:38

Klassikfan hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:"Wir versuchen derzeit, diese Art von Motoren um zwölf bis 14 Millionen US-Dollar (umgerechnet zehn bis 11,6 Millionen Euro) anzubieten. Wenn wir das schaffen, ......

Mit anderen Worten, die Antriebseinheiten sind derzeit ganz gewaltig teurer....

Außerdem ist es ein fieser Trick, die Chassis-Kosten in Relation zu den Kundenpreisen für die Antriebe zu setzen. Ich will gar nicht wissen, wieviel "Mercedes" die Entwicklung der Motoren tatsächlich kostet. Das werden die auch nicht preisgeben. Aber ein Chassis ist nunmal für EIN Team, ein Motor für 3 (oder evtl. mehr) Da teilen sich die Kosten auf. Zumal kleinere Teams von Ausgaben für 200 Millionen allein fürs Chassis nur träumen können. Deren Gesamtbudgets sind inklusiue Motorenkosten viel geringer.

Ach ja.... Motorsport-Total beziffert übrigens die Kosten von "MPP" - also des britischen Motorenwerkes, das die "Mercedes"-Motoren entwickelt und baut, für das Jahr 2014 auf 179 Millionen Dollar.... nur mal so...

Motoren so billig wie nie.... :wall: :wall: :wall:


Mercedes beschwert sich aber auch nicht über die Kosten der Motoren. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Die Gesamtkosten für Mercedes refinanzieren sich, wenigstens zum Teil, doch über die Einnahmen von den Kunden. Es ging in der Hauptsache wohl um Red Bull, die schon seit Beginn des neuen Motorenreglements über die Kosten am jammern sind und gleichzeitig aber die besagten Millionenbeträge in ein Chassis stecken. Für einen Motorsport finde ich die genannte Zielgröße von 12 - 14 Mio. Euro Motorkosten absolut in Ordnung. Wenn man den Sound und die Komplexität in den Griff bekommt finde ich das eine gute Kompromisslösung für alle!

Benutzeravatar
MSC2005
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1273
Registriert: 05.12.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: M. Schumacher

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon MSC2005 » 09.09.2017, 12:58

Diese Diskussionen langweilen allmählich. Hätte Renault den besten Motor, dann würde man am liebsten gar nichts ändern wollen oder :??:

Die Heuchelei können sie sich bei ihren Kosten für das Chassis wirklich sparen. :thumbs_up:
Neutralität ist meine Spezialität :ninja:

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1158
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Dr_Witzlos » 09.09.2017, 13:10

WoodWay hat geschrieben:
Klassikfan hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:"Wir versuchen derzeit, diese Art von Motoren um zwölf bis 14 Millionen US-Dollar (umgerechnet zehn bis 11,6 Millionen Euro) anzubieten. Wenn wir das schaffen, ......

Mit anderen Worten, die Antriebseinheiten sind derzeit ganz gewaltig teurer....

Außerdem ist es ein fieser Trick, die Chassis-Kosten in Relation zu den Kundenpreisen für die Antriebe zu setzen. Ich will gar nicht wissen, wieviel "Mercedes" die Entwicklung der Motoren tatsächlich kostet. Das werden die auch nicht preisgeben. Aber ein Chassis ist nunmal für EIN Team, ein Motor für 3 (oder evtl. mehr) Da teilen sich die Kosten auf. Zumal kleinere Teams von Ausgaben für 200 Millionen allein fürs Chassis nur träumen können. Deren Gesamtbudgets sind inklusiue Motorenkosten viel geringer.

Ach ja.... Motorsport-Total beziffert übrigens die Kosten von "MPP" - also des britischen Motorenwerkes, das die "Mercedes"-Motoren entwickelt und baut, für das Jahr 2014 auf 179 Millionen Dollar.... nur mal so...

Motoren so billig wie nie.... :wall: :wall: :wall:


Mercedes beschwert sich aber auch nicht über die Kosten der Motoren. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Die Gesamtkosten für Mercedes refinanzieren sich, wenigstens zum Teil, doch über die Einnahmen von den Kunden. Es ging in der Hauptsache wohl um Red Bull, die schon seit Beginn des neuen Motorenreglements über die Kosten am jammern sind und gleichzeitig aber die besagten Millionenbeträge in ein Chassis stecken. Für einen Motorsport finde ich die genannte Zielgröße von 12 - 14 Mio. Euro Motorkosten absolut in Ordnung. Wenn man den Sound und die Komplexität in den Griff bekommt finde ich das eine gute Kompromisslösung für alle!


Man darf aber auch nicht vergessen, dass die Motorenhersteller kräftig geld aus dem FOM-Font bekommt.

Da werden ja die Hersteller ja bevorzugt. Wer BWL studiert hat, der würde auch zu dem Entschluss kommen, dass die FOM-Gelder völlig reichen und mehrkosten werden letztendlich auf den Kunden umgelegt.

harrrys
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 679
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon harrrys » 09.09.2017, 14:42

mysamuel hat geschrieben:
modellmotor hat geschrieben:Wenn man jetzt tatsächlich den Preis der aktuellen Antriebseinheiten um 50% reduzieren kann, dann hat man die Kunden bisher über den Tisch gezogen ! Kann es sein, dass Mercedes jetzt versucht die Einschaltung von anderen Motorenherstellern auf diese Art zu blockieren ? Kein anderer Motorenhersteller würde es nämlich auf sich nehmen , die aktuelle Antriebstechnik zu produzieren.Die Situation von Honda ist da ein warnendes Beispiel.
Grüße vom
modellmotor


Klar die wollen ihren Betrugsmotor behalten.

Betrugsmotor? :facepalm:

Benutzeravatar
Klassikfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1403
Registriert: 29.05.2011, 16:57

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Klassikfan » 09.09.2017, 14:58

WoodWay hat geschrieben:
Mercedes beschwert sich aber auch nicht über die Kosten der Motoren.


Soweit kommts noch, daß sich die Millionäre über die Kosten von Brot beschweren....

Benutzeravatar
DerBayer
Streckenposten
Beiträge: 111
Registriert: 22.11.2011, 11:36
Lieblingsfahrer: Button
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon DerBayer » 09.09.2017, 15:05

Nachdem die Herren Oberen immer so betonen, dass es sich bei der Formel 1 doch um Motorsport handelt... Warum gibt es dann nicht ein Einheitschassis und jedes Team muss seinen eigenen Motor produzieren? :shrug:

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1888
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Typ17 GTI » 09.09.2017, 15:46

WoodWay hat geschrieben:Mercedes beschwert sich aber auch nicht über die Kosten der Motoren.


Zumindest sagt Wolff, daß die Hersteller Verluste machen. Das, obwohl Mercedes, Renault und Ferrari jeweils noch 2 Kundenteams haben.
Redaktion hat geschrieben:"Die Entwicklungskosten der Hersteller werden sinken, indem wir das zukünftige Motorenreglement weniger komplex machen werden. Die Motorenentwicklung kostet viel Geld, und die Motorenabteilungen aller aktueller Hersteller machen Verluste, was nicht der Fall sein sollte. Das wollen wir ändern."

Wenn wir mehr Hersteller hätten, würden sie noch mehr Verluste machen, deswegen findet sich auch kein kleiner Hersteller wie Cosworth und andere. Und deswegen stehen auch keine großen Automobilhersteller Schlange.

Benutzeravatar
Danny McNamara
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1541
Registriert: 09.06.2014, 15:50
Lieblingsfahrer: Super Mario
Lieblingsteam: Spreewalder Gurken Trabant F1

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon Danny McNamara » 09.09.2017, 16:48

Dr_Witzlos hat geschrieben:Jaaa gut, aber da müssen die Hersteller auch die selben Werkzeuge geben wie ein Werksteam.

Motorenmapping etc bb. bla und Keks-



Bezüglich der Hardware und des immer im Raum stehenden Vorwurfs der B-Ware könnte man das ja relativ einfach bewerkstelligen, wenn man denn nur will.

Die Motorenhersteller liefern zu bestimmten Zeitpunkten (Stichwort: Ausbaustufen) alle PUs an die FIA,
welche diese praktisch treuhänderisch verwaltet.
Aus diesem PU-Pool werden dann im Losverfahren die PUs für den Einsatz an die Teams verteilt.

:)
"The ultimate measure of a man is not where he stands in moments of comfort and convenience, but where he stands at times of challenge and controversy."

- Martin Luther King, Jr.

mysamuel
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 403
Registriert: 06.04.2016, 17:35

Re: Wolff richtet Red Bull aus: "Motoren werden so billig wie nie"

Beitragvon mysamuel » 09.09.2017, 17:06

harrrys hat geschrieben:
mysamuel hat geschrieben:
modellmotor hat geschrieben:Wenn man jetzt tatsächlich den Preis der aktuellen Antriebseinheiten um 50% reduzieren kann, dann hat man die Kunden bisher über den Tisch gezogen ! Kann es sein, dass Mercedes jetzt versucht die Einschaltung von anderen Motorenherstellern auf diese Art zu blockieren ? Kein anderer Motorenhersteller würde es nämlich auf sich nehmen , die aktuelle Antriebstechnik zu produzieren.Die Situation von Honda ist da ein warnendes Beispiel.
Grüße vom
modellmotor


Klar die wollen ihren Betrugsmotor behalten.

Betrugsmotor? :facepalm:

:rofl: Reingefallen^^
Ich wollte damit Umschreiben das ihr Motor so Überlegen ist derzeit das klar ist das mann ihn Behalten will. :laugh:


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast