Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 04.09.2017, 07:08

Eigentlich wirkte Sebastian Vettel nach dem Podium in Monza überglücklich, aber nach Meinung unseres Chefredakteur hatte er dazu keinen Grund
Sebastian Vettel hat in Monza die WM-Führung verloren. Wie? Jetzt die 17 besten Fotos in unseren Rennhighlights durchklicken!

Sebastian Vettel hat in Monza die WM-Führung verloren. Wie? Jetzt die 17 besten Fotos in unseren Rennhighlights durchklicken!

Liebe Leser,

der eine oder andere von Ihnen wird sich beim Lesen dieser Kolumne am Kopf kratzen. Sebastian Vettel soll letzte Nacht am schlechtesten geschlafen haben, wie bitte? Der Sebastian Vettel, der nach der Zieldurchfahrt in Monza die Tifosi-Atmosphäre im Autodromo Nazionale in vollen Zügen aufgesogen, der das Podium sichtlich genossen hat? Echt jetzt?

Ja, genau der.

Zugegeben, diese meine Kolumne ist heute eher im metaphorischen Sinne zu verstehen, denn dass Vettel wirklich schlecht geschlafen hat, glaube ich selbst nicht. Ich glaube sogar ganz im Gegenteil, dass er eigentlich einen recht schönen Abend bei Spaghetti alla Carbonara und einem Glas Rotwein hatte, mit sich und der Leistung des Ferrari-Teams einigermaßen zufrieden war.

"Ich bin vom Podium noch voller Adrenalin. Die Atmosphäre ist einfach umwerfend. Ihr könnt mich jetzt fragen, was ihr wollt, es ist mir ganz egal: Ihr werdet immer eine positive Antwort bekommen", beschrieb Vettel während der FIA-Pressekonferenz seinen Gemütszustand.

Vielleicht kam der Aufschlag auf den Boden der Realität ja erst ein paar Stunden später.

Sergio Marchionne, der alleroberste Ferrari-Boss, sah da schon etwas klarer: "Wir haben es einfach versaut. Das Set-up war falsch. Und wir haben die Strecke unterschätzt."

Das klingt eher nach einer realistischen Einordnung jener 31,846 Sekunden Rückstand, die Vettel partout nicht beunruhigen konnten.

Stimmt schon, die große Panik muss bei Ferrari jetzt nicht ausbrechen. Dass Mercedes auf der Motoren-Paradestrecke in Monza gewinnen würde, ist keine Überraschung. Das könnte in zwei Wochen in Singapur ganz anders aussehen. Zumal Ferrari im Gegensatz zu den Silberpfeilen noch ein Motorenupdate für den Rest der Saison im Köcher hat.

Aber dass Lewis Hamilton seine Drohung wahrgemacht, Spa und Monza gewonnen und damit als erster Fahrer der Saison 2017 zwei Rennen hintereinander für sich entschieden hat, das ist eine Ansage für die restlichen sieben Grands Prix.

Vom (überwiegend italienischen) Publikum wurde Hamilton übrigens ausgebuht. Naturgemäß. Wie er damit umgegangen ist, war souverän. Den Tifosi zu sagen, dass er klasse findet, wie sie hinter ihrem Team stehen. Und dass er gern der Bösewicht ist, der ihnen die Party versaut, weil er schließlich auch nur Weltmeister werden will.

Das klang ein bisschen nach: Hey, ich will es mir mit euch nicht versauen, denn vielleicht stehe ich eines Tages in einem roten Overall wieder hier.

Ausgerechnet beim Ferrari-Grand-Prix trat Hamilton damit - zumindest in meinen Augen - sympathischer auf als Ferrari selbst. Und meine Stammleser wissen, dass ich nicht akut gefährdet bin, Hamilton übermäßig sympathisch zu finden.

Aber die Scuderia tut sich keinen Gefallen damit, wie sie anno 2017 in der Öffentlichkeit auftritt. Dass Teamchef Maurizio Arrivabene und Co. für die (zumindest nicht italienischen) Medien kaum greifbar sind, damit haben wir uns inzwischen abgefunden.

Aber dass Präsident Marchionne seinen Vorgänger Luca di Montezemolo nicht nach Monza eingeladen hat, ausgerechnet am Wochenende des 70-jährigen Ferrari-Jubiläums, das ist kein besonders feiner Stil. Montezemolo ist ein elementarer Bestandteil der Ferrari-Erfolgsgeschichte, und es brauchte ein Zeitungsinterview, damit er ausdrücken konnte, wie gern er in Monza dabei gewesen wäre.

Das muss demütigend sein.

Ferrari ist noch lange nicht tot, und Vettel hat in der WM erst drei Punkte Rückstand. Mit Strecken wie Singapur, Sepang und Suzuka kommt jetzt ein Triple auf uns zu, bei dem er durchaus den Hattrick einfahren könnte. Dann sieht alles ganz anders aus. Aber Stand heute, Stand Montag nach Monza, hat Hamilton das Momentum auf seiner Seite.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich nehme Vettel schon ab, dass er sich über den dritten Platz gefreut hat. Ehrlich. Ich finde nur: Er hatte keinen Grund dafür.

Ihr
Christian Nimmervoll

PS: Folgen Sie mir oder meinen Kollegen auf Twitter unter @MST_ChristianN!


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 04.09.2017, 07:11, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
EffEll
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2203
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 04.09.2017, 09:45

Am Samstag hatte Hamilton noch gesagt:"Mindestens 50% hier an der Strecke jubeln auch für mich."
Allerdings sagt das gar nichts.
2014 wurde Vettel hier noch böse ausgebuht, 2015 bereits frenetisch gefeiert...
Bild
Bild

Benutzeravatar
Methusalix
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 762
Registriert: 21.04.2017, 02:16
Lieblingsfahrer: MAN-MSC-ROS-VET
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari
Wohnort: Carinthia/Austria

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Methusalix » 04.09.2017, 09:58

Aber die Scuderia tut sich keinen Gefallen damit, wie sie anno 2017 in der Öffentlichkeit auftritt. Dass Teamchef Maurizio Arrivabene und Co. für die (zumindest nicht italienischen) Medien kaum greifbar sind, damit haben wir uns inzwischen abgefunden.


Finde ich vollkommen okay so

Aber dass Präsident Marchionne seinen Vorgänger Luca di Montezemolo nicht nach Monza eingeladen hat, ausgerechnet am Wochenende des 70-jährigen Ferrari-Jubiläums, das ist kein besonders feiner Stil. Montezemolo ist ein elementarer Bestandteil der Ferrari-Erfolgsgeschichte, und es brauchte ein Zeitungsinterview, damit er ausdrücken konnte, wie gern er in Monza dabei gewesen wäre.Das muss demütigend sein.


sehe ich genauso.

Ferrari ist noch lange nicht tot, und Vettel hat in der WM erst drei Punkte Rückstand. Mit Strecken wie Singapur, Sepang und Suzuka kommt jetzt ein Triple auf uns zu, bei dem er durchaus den Hattrick einfahren könnte. Dann sieht alles ganz anders aus. Aber Stand heute, Stand Montag nach Monza, hat Hamilton das Momentum auf seiner Seite.


man wird sehen

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich nehme Vettel schon ab, dass er sich über den dritten Platz gefreut hat. Ehrlich. Ich finde nur: Er hatte keinen Grund dafür.


Ich finde er kann zufrieden sein-mehr war nicht drin. :bow:

Am schlechtesten geschlafen hat auf jeden Fall HONDA
Alles wäre einfach einfacher,wenn alles Einfache einfacher wäre.

Bohne
Gridgirl
Beiträge: 75
Registriert: 29.04.2017, 16:41
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen
Lieblingsteam: Ferrari, RBR

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Bohne » 04.09.2017, 10:25

Wenn Ferrari jetzt nicht ganz doll aufs Gas drückt, ist die Saison gelaufen.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 26765
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon daSilvaRC » 04.09.2017, 10:33

Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.
Das grösste Problem der F1 ist, das sie es versuchen den Fans recht zu machen.
Der Fan weiss aber nicht was er will.

Anderson for President!

Früher war alles besser... auch die Zukunft!

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1156
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 04.09.2017, 11:04

Besonders besorgt bin ich nicht,

Nur wenn Ferrari bei Singapur und Suzuka vergeigt, dann können die wirklich einpacken.
Spa und Monza war ne Motorenstrecke. Aber Ferrari muss aufpassen

Genauso wie Honda aufpassen muss. Der Motor ist und bleibt ein Wunder Punkt. Mehr braucht man da nicht kommentieren.

Auch Verstappen kann nicht gut geschlafen haben. Die Kollision mit Massa, wo er diesmal Unschuldig war, kratzt mächtig am Selbstvertrauen.

RustyMcReary
Streckenposten
Beiträge: 194
Registriert: 28.08.2014, 12:03
Lieblingsfahrer: Button

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon RustyMcReary » 04.09.2017, 11:06

Ich möchte mich hiermit einfach mal beim Autor für diese Kolumne bedanken. Nach dem Rennen freue ich mich immer auf die Analyse von Christian Nimmervoll. :thumbs_up:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1114
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: Seb, Hulk & Kimi
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon vettel-fan2011 » 04.09.2017, 11:07

daSilvaRC hat geschrieben:Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.

Es war einfach komplett Streckenabhängig in Monza und noch dazu hat Ferrari das Setup komplett verhauen. Man sah in Spa wie nach Sie auf Powerstrecken dran sind (sogar der Sieg war möglich, da Sie schneller waren) und ein Rennen davor fuhr man (hätte Seb keine technischen Probleme gehabt) überlegen vorne weg. ;)

Also, in Singapur gibt es ein 1-2 Ferrari (Vettel natürlich vorne), da lege ich mich fest. Vorausgestzt die Technik spielt mit. :)

Derzeit ist ganz klar Ferrari im Vorteil, Monza ist nur ein Momentum und der sei Mercedes gegönnt. :D

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1636
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 04.09.2017, 11:12

vettel-fan2011 hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.

Es war einfach komplett Streckenabhängig in Monza und noch dazu hat Ferrari das Setup komplett verhauen. Man sah in Spa wie nach Sie auf Powerstrecken dran sind (sogar der Sieg war möglich, da Sie schneller waren) und ein Rennen davor fuhr man (hätte Seb keine technischen Probleme gehabt) überlegen vorne weg. ;)

Also, in Singapur gibt es ein 1-2 Ferrari (Vettel natürlich vorne), da lege ich mich fest. Vorausgestzt die Technik spielt mit. :)

Derzeit ist ganz klar Ferrari im Vorteil, Monza ist nur ein Momentum und der sei Mercedes gegönnt. :D



Gewiss wäre ich mir da aber nicht. Denn man darf 2 Sachen nicht außer Acht lassen:

a) wer garantiert dir, dass Ferrari nicht auch in Singapur das Setup vermasselt?

b) Red Bull könnte dort eine echte Konkurrenz für Ferrari werden. Bei der derzeitigen Verfassung von Raikkönen und dem Siegeshunger von Verstappen/Ricciardo würde ich eine 1-2 für Ferrari nicht als sehr wahrscheinlich ansehen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1114
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: Seb, Hulk & Kimi
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon vettel-fan2011 » 04.09.2017, 11:32

FU Racing Team hat geschrieben:
vettel-fan2011 hat geschrieben:
daSilvaRC hat geschrieben:Es tritt genau das ein, was einige am anfang des Jahres schon vermuteten:

Ferrari hat ganz stark begonnen, und scheint im entwicklungsrennen, mehr und mehr zu verlieren- zumindest nach heutigem stand.

Es war einfach komplett Streckenabhängig in Monza und noch dazu hat Ferrari das Setup komplett verhauen. Man sah in Spa wie nach Sie auf Powerstrecken dran sind (sogar der Sieg war möglich, da Sie schneller waren) und ein Rennen davor fuhr man (hätte Seb keine technischen Probleme gehabt) überlegen vorne weg. ;)

Also, in Singapur gibt es ein 1-2 Ferrari (Vettel natürlich vorne), da lege ich mich fest. Vorausgestzt die Technik spielt mit. :)

Derzeit ist ganz klar Ferrari im Vorteil, Monza ist nur ein Momentum und der sei Mercedes gegönnt. :D



Gewiss wäre ich mir da aber nicht. Denn man darf 2 Sachen nicht außer Acht lassen:

a) wer garantiert dir, dass Ferrari nicht auch in Singapur das Setup vermasselt?

b) Red Bull könnte dort eine echte Konkurrenz für Ferrari werden. Bei der derzeitigen Verfassung von Raikkönen und dem Siegeshunger von Verstappen/Ricciardo würde ich eine 1-2 für Ferrari nicht als sehr wahrscheinlich ansehen.

Ne, in Stein gemeiselt nicht, aber aufgrund der letzten Jahre und Vettels liebe und außergewöhnlichen Leistungen zur 2. Saisonhälfte bzw. den Asienrennen ist er sicher nicht schlechter aufgestellt und der neue Motor kommt ja erst noch bei den roten, während Mercedes schon alles rausgehauen hat. Die Sterne können natürlich trotzdem noch upgrade, aber nur mit Gridstrafen.

Und zu deinen Punkten:

a) Gibt keine Garantie, aber das in MOnza war dieses Jahr wie man gesehen hat bisher, doch eher eine Ausnahme!

b) Ja, aber ebenso und eher wahrschieniich auch eine noch größere für Mercedes (sagen die sogar selber). Und Siegeswillen hat Seb mindestestens genauso wie die Bullen oder Hamilton. Von dem her.. ;)

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2641
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 04.09.2017, 12:12

Ja, auch danke an den Autor. Die Kolumne lese ich immer gerne auch wenn ich mal inhaltlich anders denke. Der Autor sagt ja auch klar das es eben nur seine Sicht der Dinge ist, also rein subjektiv, passt so :thumbs_up:

Simme hier auch inhaltlich zu was VET betrifft, gerade in Monza zum 70er wird so schlecht performt, ausgerechnet da, absolut unverständlich.

PER und MAS sollten ebenfalls wenig Schlaf gefunden haben, ihre jungen TK lassen sie alt aussehen.

Und wie immer muss man Sauber, Honda und McLaren zu denjenigen hinzuzählen die sich in den Schlaf geweint habehn müssen :mrgreen:
Rass Brawn zur aktuellen PU: "Der Motor ist in vielerlei Hinsicht kein guter Rennmotor. Er mag eine unglaubliche Demonstration von Ingenieursfähigkeiten sein, aber er ist kein großartiger Rennmotor."

Benutzeravatar
icke
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7955
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon icke » 04.09.2017, 12:12

Die Setup- Ings von Ferrari haben auf jedenfall sehr schlecht geschlafen.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
almaenwr
Mechaniker
Beiträge: 229
Registriert: 05.09.2016, 11:15
Lieblingsfahrer: Rosberg, Hülkenberg, Vettel
Lieblingsteam: Williams, Ferrari, Renault
Wohnort: Perugia

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon almaenwr » 04.09.2017, 12:21

Jaja, die Saison ist gelaufen. Einpacken, heimgehen, Mama hat Abendessen gekocht. :shrug:

Genauso wie die Saison letztes Jahr nach Sotschi gelaufen war. Und nach Hockenheim. Und nach Suzuka. :lol:
Bild

harrrys
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 678
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon harrrys » 04.09.2017, 12:42

EffEll hat geschrieben:Am Samstag hatte Hamilton noch gesagt:"Mindestens 50% hier an der Strecke jubeln auch für mich."
Allerdings sagt das gar nichts.
2014 wurde Vettel hier noch böse ausgebuht, 2015 bereits frenetisch gefeiert...

So siehts aus, wer in Italien ohne rotes Auto gewinnt war schon immer der Feind. Sollte Hamilton mal im Ferrari Monza gewinnen werden wieder alle jubeln. Komischer Sportsgeist in dem Land

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1156
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 04.09.2017, 13:07

harrrys hat geschrieben:
EffEll hat geschrieben:Am Samstag hatte Hamilton noch gesagt:"Mindestens 50% hier an der Strecke jubeln auch für mich."
Allerdings sagt das gar nichts.
2014 wurde Vettel hier noch böse ausgebuht, 2015 bereits frenetisch gefeiert...

So siehts aus, wer in Italien ohne rotes Auto gewinnt war schon immer der Feind. Sollte Hamilton mal im Ferrari Monza gewinnen werden wieder alle jubeln. Komischer Sportsgeist in dem Land


Jaja,

Ferrari ist halt eng mit Monza verwurzelt.

Hat man gesehen, als Vettel da gewann. Pfiffe inklusive Eierwurf und Heugabelmarsch. Gut die letzten beiden waren ausgedacht. Wenn man jetzt sieht, dann jubeln sie Vettel zu.


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste