Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Kommentiere hier die Testberichte

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon Redaktion » 02.08.2017, 17:57

Robert Kubica beendete den ersten Test in einem aktuellen Formel-1-Boliden mit zahlreichen Runden und Rang vier auf dem Buckel - Vettel zum Abschluss Schnellster
Robert Kubica

Robert Kubica muss sich erst wieder an die Limits herantasten

Ferrari hat sich erneut mit einer Bestzeit in die Sommerpause verabschiedet. Nachdem Nachwuchspilot Charles Leclerc gestern am ersten Tag der Formel-1-Testfahrten in Budapest der schnellste Mann für die Scuderia war, hat sich am heutigen Mittwoch der WM-Führende Sebastian Vettel an die Spitze der Zeitentabelle geschoben . Mit einer Zeit von 1:17.124 Minuten war der Heppenheimer noch einmal schneller als der Monegasse.

Dementsprechend zufrieden war Vettel an seinem letzten Arbeitstag vor der Pause: "Ich habe ein paar Sachen ausprobiert. Man kann die Welt nicht auf den Kopf stellen, aber beim Testen kann man mutiger sein und mehr ausprobieren. Das Gefühl im Auto war sehr gut", meint er gegenüber den anwesenden Medienvertretern. Der Deutsche fuhr heute jedoch nur 40 Runden und überließ das Programm am späten Vormittag Teamkollege Kimi Räikkönen.

Der Finne erlebte mit dem SF70H ebenfalls einen problemfreien Nachmittag und konnte sich nach 60 Runden die drittschnellste Zeit des Tages sichern (+0,718 Sekunden). Zwischen den Roten überraschte jedoch Rookie Lando Norris (McLaren), der zwar im Gegensatz zu den supersoft-bereiften Ferrari mit Ultrasofts fuhr, sich bei seinem ersten Formel-1-Test jedoch gleich auf Anhieb Rang zwei sichern konnte - keine schlechte Bilanz.

Kubica schafft zwei Grand-Prix-Distanzen

Norris hatte den Test als Preis für den Gewinn des Autosport-BRDC-Awards bekommen und sich beachtlich geschlagen. Seine Zeit von 1:17.385 Minuten war beinahe zwei Zehntelsekunden schneller als die Qualifying-Bestrunde von Fernando Alonso, der jedoch nur die Supersoft-Reifen zur Verfügung hatte. McLaren sorgte mit einem Defekt am Mittag zwar für eine Unterbrechung, doch Norris kam im Tagesverlauf auf 91 Runden.

Doch das Debüt des Briten und vielen seiner Kollegen ging heute gegen das Comeback von Robert Kubica unter. Der Pole saß bei Renault heute zum ersten Mal seit seinem schweren Rallye-Unfall 2011 wieder in einem aktuellen Formel-1-Boliden und wurde mit Spannung auf der Strecke erwartet. Zahlreiche Fans hatten sich auf den Tribünen eingefunden und wollten sehen, wie sich der Pole im R.S. 17 schlägt.

Der Auftakt verlief noch recht holprig: So berührte Kubica bei der Ausfahrt aus der Box die Garagenwand und riss dabei das Namensschild von Nico Hülkenberg mit hinunter. Danach schien Kubica jedoch kaum Probleme zu haben. Gute zwei Grand-Prix-Distanzen schaffte der Rückkehrer und damit mehr, als ihm die meisten wohl zugetraut hätten. Seine Zeit von 1:18.572 Minuten auf Ultrasoft-Reifen reichte am Ende für Rang vier.

Mercedes testet neue Halo-Version

Damit war der Renault-Pilot etwas langsamer als Stammpilot Jolyon Palmer am vergangenen Samstag, allerdings weiß natürlich niemand, welches Programm mit welchen Spritmengen die Franzosen heute absolviert haben. Kubica hat jedoch gezeigt, dass er durchaus in der Lage ist, mit seinen Einschränkungen 142 Runden zu absolvieren.

George Russell

George Russell durfte heute einige Runden mit Halo fahren

Mercedes schickte heute Nachwuchspilot George Russell (8./+2,267) in den Testtag. Der Brite war heute einige Umläufe mit dem überarbeiteten Kopfschutz Halo unterwegs und spulte insgesamt 89 Runden ab. Allerdings sorgten die Silberpfeile auf für einen vorzeitigen Abbruch der Testfahrten, weil der W08 fünf Minuten vor Fallen der Zielflagge mit einem Elektrikdefekt ausrollte, der zu einem Verlust des Öldrucks geführt hatte.

Geschlagen wurde Russell unter anderem von beiden Toro-Rosso-Piloten. Carlos Sainz (+1,726) und Daniil Kwjat (+1,992) teilten sich das Testprogramm bei den Jungbullen auf und landeten auf den Rängen fünf und sechs. Der Spanier hatte dabei sowohl in den Zeitenlisten wie auch bei der Rundenanzahl (68 zu 54) die Nase vorn - zumal auch Kwjat kurz vor Testschluss mit einem Problem stehenblieb.

Luca Ghiotto mit 161 Runden am fleißigsten

Rang sieben ging an den Österreicher Lucas Auer (+2,118), der bei Force India noch einen Vormittag dranhängen durfte und seine persönliche Bestzeit vom Vortag noch einmal unterbieten konnte. 49 Runden standen für den Neffen von Gerhard Berger zu Buche, bevor er das Auto am Nachmittag an den Russen Nikita Masepin (+2,568) weiterreichte, der auf einen Umlauf weniger und Rang neun kam.


Testfahrten in Budapest - Mittwoch

Robert Kubica

Robert Kubica

Red Bull erlebte dahinter einen ruhigeren Testtag. Mit Nachwuchspilot Pierre Gasly (+3,213) am Steuer spulten die Bullen einen unaufgeregten Tag ab. Der Franzose konnte 107 Runden in die Listen eintragen und auf Rang zehn drei Rookies hinter sich lassen. Williams-Tester Luca Ghiotto (+3,290), der sonst in der Formel 2 an den Start geht, war heute der fleißigste Pilot: Stolze 161 Runden schaffte der Italiener, der zum ersten Mal in einem Formel-1-Auto saß.

Sein Formel-2-Kollege Santino Ferrucci (+3,870) durfte immerhin schon gestern im Haas sitzen und heute noch einmal 116 Runden drehen, die ihn auf Rang elf brachten. Schlusslicht wurde heute Honda-Zögling Nobuharu Matsushita (+4,874), der trotz gekappter Verbindungen bei Sauber testen durfte und auf 121 Umläufe kam.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 02.08.2017, 19:35, insgesamt 17-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

suiciderror
Gridgirl
Beiträge: 75
Registriert: 22.01.2016, 02:13

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon suiciderror » 02.08.2017, 18:27

Was hat McLaren getestet, dass Norris eine schnellere Zeit fährt als Alonso im Qualifying? :shock:

Benutzeravatar
Laundry
Mechaniker
Beiträge: 247
Registriert: 29.05.2016, 19:19

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon Laundry » 02.08.2017, 18:29

suiciderror hat geschrieben:Was hat McLaren getestet, dass Norris eine schnellere Zeit fährt als Alonso im Qualifying? :shock:


Das ganze aber auch auf Ultra Soft und nicht wie Alonso auf Super Soft. Trotzdem beeindruckende Leistung von Norris.
Ich hab ein kleines Video über Kubica zusammen geschnitten. Wenn es gefällt, hinterlasst mir ein Gruß und ein Daumen. Dankeschön

https://www.youtube.com/watch?v=p9gAcBbCvyE

KleenLatte
Boxenluder
Beiträge: 4
Registriert: 26.07.2016, 21:50

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon KleenLatte » 02.08.2017, 18:30

Weichere Reifen :facepalm:

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 14638
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon don michele » 02.08.2017, 19:01

Ob Kubica wirklich schnell genug war? Lässt sich von außen ohne zu wissen wie viel Sprit er dabei hatte fast nicht beurteilen, allerdings muss man sich fragen welchen Grund Renault hat, ihn nicht direkt mit der Palmer Zeit zu vergleichen, also mit einer Quali Simulation.

Seine Zeit war auf gleichen Reifen um einiges langsamer als die von Norris, zur gleichen Zeit.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
Black Box
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5600
Registriert: 21.05.2012, 23:13
Lieblingsfahrer: MSC.HAK.KUB.ALO.HUL.RIC.VES
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon Black Box » 02.08.2017, 19:06

suiciderror hat geschrieben:Was hat McLaren getestet, dass Norris eine schnellere Zeit fährt als Alonso im Qualifying? :shock:


Mercedes-Motoren
*Michael wir sind in Gedanken bei Dir*
Der größte Gegner für dich, bist du selbst.(i.Allg.)
Zugunsten der Freiheit müssen wir mit dem Dreck, welcher ungefiltert nach außen posaunt und unter dem Deckmantel unreflektierten "eigenen Meinung" steht, leben.

Benutzeravatar
motorsportfan88
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3636
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon motorsportfan88 » 02.08.2017, 19:18

Black Box hat geschrieben:
suiciderror hat geschrieben:Was hat McLaren getestet, dass Norris eine schnellere Zeit fährt als Alonso im Qualifying? :shock:


Mercedes-Motoren


:lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 811
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon besser.is.sicher » 02.08.2017, 19:42

don michele hat geschrieben:Ob Kubica wirklich schnell genug war? Lässt sich von außen ohne zu wissen wie viel Sprit er dabei hatte fast nicht beurteilen, allerdings muss man sich fragen welchen Grund Renault hat, ihn nicht direkt mit der Palmer Zeit zu vergleichen, also mit einer Quali Simulation.

Seine Zeit war auf gleichen Reifen um einiges langsamer als die von Norris, zur gleichen Zeit.

Ich denke, der Grund ist: Noch weiß außer Renault niemand, wie schnell Kubica jetzt wirklich ist. Stell Dir vor, was hier los wäre, hätte er eine 1.17.2 gefahren...
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 14638
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon don michele » 02.08.2017, 20:04

Dann hätte man gewusst dass er schneller ist als die aktuellen Piloten. Folglich wäre es logisch wenn er ab Spa im Auto sitzt.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 811
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon besser.is.sicher » 02.08.2017, 20:19

don michele hat geschrieben:Dann hätte man gewusst dass er schneller ist als die aktuellen Piloten. Folglich wäre es logisch wenn er ab Spa im Auto sitzt.

Hätte man ihn auf Soft in einen Qualirun geschickt, wüsste man doch auch, dass er auf Supersoft min. eine Sekunde schneller gewesen wäre. Wenn Renault ihn schwerer rausgeschickt hat, können sie hochrechnen wie schnell er tatsächlich ist, wissen es aber als einzige und vermeiden so den Rummel um diese Cockpitdiskussion, was denke ich auch sinnvoll ist.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

harke
Streckenposten
Beiträge: 131
Registriert: 19.04.2014, 09:09

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon harke » 02.08.2017, 20:21

Vielleicht wurde es ja getestet und er war schlichtweg langsamer? Was spricht denn wirklich dafür, dass er noch die gleiche Grundspeed hat wie früher? Vielleicht war es einfach das Beste was er geben konnte?

Benutzeravatar
jkr
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 481
Registriert: 14.08.2011, 12:23
Lieblingsfahrer: MSC, MAS, RAI, ALO, BUT
Lieblingsteam: Williams Martini Racing
Wohnort: Karlsruhe

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon jkr » 02.08.2017, 20:23

don michele hat geschrieben:Dann hätte man gewusst dass er schneller ist als die aktuellen Piloten. Folglich wäre es logisch wenn er ab Spa im Auto sitzt.

Du bist doch eigentlich schon lange genug hier unterwegs, um zu wissen, dass genau das nicht passieren wird. PAL wird auch in Abu Dhabi noch im Auto sitzen.

Was mich für 2018 ermutigt ist die Tatsache, dass er zwei Renndistanzen gefahren ist. Das er immernoch schnell fahren kann, da habe ich keine Zweifel. Die Belastung auf Dauer sollte doch eigentlich das Problem sein. Aber wer 142 Runden fahren kann, der sollte dass aushalten.
Bild
"I've really loved every single moment of the good and the bad times. Those ones make life so special." - Michael Schumacher

abloo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1027
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon abloo » 02.08.2017, 20:30

Von den Zeiten kann man bei Kubica nicht wirklich viel interpetieren. Dagegen schon eher von seinen 142 Runden. Ja leck mich fett, der fährt 600 km! Schaut so aus als hätte er Spaß mit dem Auto gehabt und was noch wichtiger ist, das die Kondition absolut passt!

Allerdings kann nur Renault bewerten ob die Zeiten auch gepasst haben.

ollikoenigs
Boxenluder
Beiträge: 1
Registriert: 14.07.2017, 21:13

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon ollikoenigs » 02.08.2017, 20:31

Redaktion hat geschrieben: Seine Zeit von 1:18.572 Minuten auf Ultrasoft-Reifen reichte am Ende für Rang vier.
Laut dem Live Ticker(http://powrotroberta.blogspot.de/2017/0 ... ie-f1.html)hat er die Zeit auf Supersoft gefahren und nicht auf ultra soft.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 14638
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Beitragvon don michele » 02.08.2017, 20:43

jkr hat geschrieben:
don michele hat geschrieben:Dann hätte man gewusst dass er schneller ist als die aktuellen Piloten. Folglich wäre es logisch wenn er ab Spa im Auto sitzt.

Du bist doch eigentlich schon lange genug hier unterwegs, um zu wissen, dass genau das nicht passieren wird. PAL wird auch in Abu Dhabi noch im Auto sitzen.

Was mich für 2018 ermutigt ist die Tatsache, dass er zwei Renndistanzen gefahren ist. Das er immernoch schnell fahren kann, da habe ich keine Zweifel. Die Belastung auf Dauer sollte doch eigentlich das Problem sein. Aber wer 142 Runden fahren kann, der sollte dass aushalten.


Nein, das weiß ich nicht.

Ich sage heute schon, dass in Spa entweder Sainz oder Kubica im Auto sitzen wird. Palmer wird die Saison nicht zu Ende fahren!
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast