Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 10.07.2017, 07:54

Frustbewältigung auf der österreichischen Autobahn: Warum Max Verstappens Ausfall in Spielberg so frustrierend war und Kimi Räikkönen so gelassen ist
Enttäuschung vor zehntausenden "Oranjes": Max Verstappen in Spielberg. Klicken Sie sich jetzt durch die zehn besten Fotos des Rennens!

Enttäuschung vor zehntausenden "Oranjes": Max Verstappen in Spielberg. Klicken Sie sich jetzt durch die zehn besten Fotos des Rennens!

Liebe Leser,

meine Güte, was zieht dieser Max Verstappen in der Formel-1-Saison 2017 das Pech an! Während seit dem Europa-Auftakt in Barcelona kein anderer Fahrer mehr WM-Punkte geholt hat als sein Teamkollege Daniel Ricciardo, ist der Niederländer in den letzten sieben Rennen fünfmal ausgeschieden. Seit Barcelona gerechnet steht es zwischen den beiden 10:85.

Das tut dreifach weh.

Erstens rein sportlich. Es ist nie schön, ein mögliches Podium zu verlieren - und man muss davon ausgehen, dass Verstappen rein vom Speed her das Zeug gehabt hätte, unter die besten Drei zu fahren. Wenn man einmal nachrechnet, wie viele Punkte er durch die Ausfälle verloren hat, wird einem ganz schwindlig: in Bahrain (mindestens) zehn (wegen Bremsdefekt), in Spanien wahrscheinlich 15 (Kollision mit Kimi Räikkönen), in Kanada bis zu 18 (Motor), in Aserbaidschan 25 (Motor) und gestern in Österreich nochmal 15 (Kupplung).

Ergibt unterm Strich 83 Zähler, die theoretisch mehr auf seinem Konto sein könnten. Rechnet man die zu den bestehenden 45 (P7 hinter Sergio Perez) dazu, könnte er Stand heute genauso gut anstelle von Valtteri Bottas erster Verfolger von Vettel/Hamilton sein.

Aber von hätte, wäre und wenn kommen keine Titel.

Zweitens emotional. Ich weiß nicht, ob sich jemand die Mühe gemacht hat, die ganzen "Oranjes" auf den Tribünen des Red-Bull-Rings zu zählen. Es müssen zehntausende gewesen sein. Die ganze Woche hatte sie sich auf dem Campingplatz auf ein Volksfest beim Red-Bull-Heimspiel eingestimmt, am liebsten natürlich mit einem Podestplatz ihres Nationalhelden.

Und dann war das Spektakel nach nicht einmal fünf Minuten vorbei. Die folgende Stille auf der Tribüne zwischen erster und zweiter Kurve war herzzerreißend.

Mir persönlich haben die "Oranjes" auch Schwierigkeiten bereitet, und zwar bei der Fahrt nach Hause. Das ist von Spielberg aus normalerweise eine Angelegenheit von knapp drei Stunden. Nicht so gestern. Obwohl ich bei meinem Heimspiel den Luxus hatte, diverse Ausweich-Bundesstraßen der verstopften Autobahn in Richtung Norden vorzuziehen, stand ich zwischendurch gefühlte Ewigkeiten im Stau. Mitten in einem Meer aus Wohnmobilen.

Fans von Max Verstappen

Die Niederländer machten Spielberg 2017 zu einem echten Formel-1-Fest

Drittens könnte Verstappen wegen seiner Zukunft schlecht geschlafen haben. Dass er sich nach der erneuten Enttäuschung so professionell den TV-Kameras gestellt hat, lag wohl daran, dass es a) das Red-Bull-Heimrennen im "Wohnzimmer" von Dietrich Mateschitz war und er sich b) nach Baku nicht den nächsten Mini-Eklat erlauben konnte. Aber ich muss zugeben: Ich hätte ihn emotionaler erwartet. Oder eben gar nicht.

Die Gelassenheit könnte trügerisch sein. Im Paddock in Spielberg verdichteten sich Indizien dafür, dass der 19-Jährige aus seinem (angeblich wasserdichten) Vertrag raus möchte.

Bei Ferrari wäre ein Platz frei, weil Räikkönen seine Karriere wahrscheinlich beenden wird. Auch Vettel hat noch nicht für 2018 unterschrieben. Und Mercedes-Sportchef Toto Wolff wollte Verstappen schon haben, als er noch Formel 3 gefahren ist. Die Entscheidung für Red Bull fiel nur, weil Helmut Marko den Verstappens bei Toro Rosso sofort ein Renncockpit anbieten konnte. Das konnte Mercedes nicht.

Jos Verstappen sagt zwar, dass sein Sohn "zu 100 Prozent" bei Red Bull bleiben soll. Mag sein, dass es letztendlich tatsächlich so kommen wird. Aber wer glaubt, dass Verstappen sen. nicht mit Ferrari und Mercedes spricht und Optionen auslotet, ist naiv.

Ich habe es schon in einer der letzten Folgen des Formel-1-Talks "Starting Grid" gesagt: Auch wenn die Ergebnisse ihn mit Sicherheit nerven, muss sich Verstappen um seine Karriere keine Sorgen machen. Niemand zweifelt auch nur im Geringsten an seinem Talent. Und rein vom Speed her bekommt er Ricciardo, weiß Gott auch kein Nasenbohrer, immer noch besser in den Griff.

Aber nach fünf Ausfällen in sieben Rennen, nach einem geplatzten Volksfest beim halben Heimspiel, vor zehntausenden genervten "Oranje"-Fans, da darf man schon einmal schlecht schlafen.

Wer sonst noch schlecht geschlafen hat:

Kimi Räikkönen: Der "Iceman" wirkt super relaxt in letzter Zeit. Seine Medienrunden erinnern vor Redefreude fast schon an Nachmittags-TV-Talkshows, und selbst wenn ihn Ferrari-Oberboss Sergio Marchionne mal wieder verbal angeht, lässt ihn das weitgehend kalt. Vielleicht, weil Räikkönen durch die Geburt seines zweiten Kindes gelassener geworden ist. Vielleicht auch, weil er weiß, dass er den ganzen Zirkus schon bald hinter sich und viel mehr Zeit für seine Kinder haben wird. Trotzdem: In der WM hat er nicht einmal halb so viele Punkte wie Vettel. Das wird seinem Talent nicht gerecht.

Ihr
Christian Nimmervoll

PS: Folgen Sie mir oder meinen Kollegen auf Twitter unter @MST_ChristianN!


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 10.07.2017, 13:01, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
robinson
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4423
Registriert: 14.11.2010, 23:15

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon robinson » 10.07.2017, 08:03

Kwjat wäre für mich noch ein ganz heißer Kandidat.

Derbe_klopp_te
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 884
Registriert: 26.07.2007, 20:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Derbe_klopp_te » 10.07.2017, 08:31

Redaktion hat geschrieben: Wenn man einmal nachrechnet, wie viele Punkte er durch die Ausfälle verloren hat, wird einem ganz schwindlig: in Bahrain (mindestens) zehn (wegen Bremsdefekt), in Spanien wahrscheinlich 15 (Kollision mit Kimi Räikkönen), in Kanada bis zu 18 (Motor), in Aserbaidschan 25 (Motor) und gestern in Österreich nochmal 15 (Kupplung).


Also ich habe mich jetzt 2 Wochen lang zurück gehalten, aber so langsam nerft es mich wirklich.
Wie vielen Fahrern wollen die Leute noch einen möglichen Baku-Sieg nachhängen?
Klar, das Rennen war ein chaos-Rennen, aber wenn es diese Chaos nicht gegeben hätte, hätte wahrscheinlich nur eine Person chancen auf den Sieg gehabt und das war Hamilton.
Das Team Mercedes ist das einzige, dass einen Sieg weggeworfen hat.
Es war nicht Hülkenberg im Renault
Es war nicht Massa im Williams wegen DEfekt
Es war auch nicht, so doll er es auch will, Alonso wegen schwachem Motor
Es war bestimmt auch nicht Verstappen, nur weil sein Teamkollege den Sieg geholt hat.

Die einzigen zwei, die den Sieg hätten abstauben können und es durch eigene Fehler vermasselt haben, sind Vettel, wegen seiner dummen Aktion bei der SC-Phase und Bottas wegen seiner dummen Aktion beim START.

Leute! Es kann immer nur einen Sieger geben!

PS: das war jetzt nicht direkt/ausschließlich gegen die Redaktion, aber ich finde es bezeichnend, dass sie mitmacht

..::Borni::..
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 384
Registriert: 01.12.2015, 18:06

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon ..::Borni::.. » 10.07.2017, 09:16

Derbe_klopp_te hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: Wenn man einmal nachrechnet, wie viele Punkte er durch die Ausfälle verloren hat, wird einem ganz schwindlig: in Bahrain (mindestens) zehn (wegen Bremsdefekt), in Spanien wahrscheinlich 15 (Kollision mit Kimi Räikkönen), in Kanada bis zu 18 (Motor), in Aserbaidschan 25 (Motor) und gestern in Österreich nochmal 15 (Kupplung).


Also ich habe mich jetzt 2 Wochen lang zurück gehalten, aber so langsam nerft es mich wirklich.
Wie vielen Fahrern wollen die Leute noch einen möglichen Baku-Sieg nachhängen?
Klar, das Rennen war ein chaos-Rennen, aber wenn es diese Chaos nicht gegeben hätte, hätte wahrscheinlich nur eine Person chancen auf den Sieg gehabt und das war Hamilton.
Das Team Mercedes ist das einzige, dass einen Sieg weggeworfen hat.
Es war nicht Hülkenberg im Renault
Es war nicht Massa im Williams wegen DEfekt
Es war auch nicht, so doll er es auch will, Alonso wegen schwachem Motor
Es war bestimmt auch nicht Verstappen, nur weil sein Teamkollege den Sieg geholt hat.

Die einzigen zwei, die den Sieg hätten abstauben können und es durch eigene Fehler vermasselt haben, sind Vettel, wegen seiner dummen Aktion bei der SC-Phase und Bottas wegen seiner dummen Aktion beim START.

Leute! Es kann immer nur einen Sieger geben!

PS: das war jetzt nicht direkt/ausschließlich gegen die Redaktion, aber ich finde es bezeichnend, dass sie mitmacht


Das is ne Kolumne Digga, keine wissenschaftliche Abhandlung. Also immer schön locker durch de Hose atmen! ;)

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1157
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 10.07.2017, 09:42

Kvyat ist zweifelsohne der Kandidat der schlecht geschlafen hatte. Egal ob möglicher Baku-Sieg oder nicht. Das ist letztendlich die selbe Rechnung wie das McLaren-Pech und ich schließe mich der Kolumne an, wenn Verstappen nicht aufgefallen wäre, würde er im Windschatten hinter Hamilton in der der WM sein.

Aber auch Williams ist für mich ein Kandidat, weil die in der Quali nix gerissen haben.

Benutzeravatar
Calculator
Streckenposten
Beiträge: 173
Registriert: 24.03.2016, 13:06
Lieblingsfahrer: M.Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Calculator » 10.07.2017, 09:47

Der Kerl ist jung. Solche Phasen härten ihn nur ab. Talente wie Verstappen benötigen genau solche Nächte, in denen sie "schlecht schlafen".
Ich hoffe nur stark, dass er nicht davon ausgeht, dass alles um ihn herum schuld ist, sondern auch an sich selbst arbeitet. In dem Alter zwar unglaublich schwer, aber bei Red Bull sollte das möglich sein.

Kvyat wäre ja eigentlich hier an der Position von Verstappen, hätte er nicht unzählige Zwischenfälle gehabt, die alleine auf sein Konto gehen. Der Junge hat sicherlich schon öfters jetzt "schlecht geschlafen". Ich mag keine Vermutungen bezüglich der Entwicklung anstellen, aber wie viel Zeit wird er noch haben, um sich zu verbessern? Das hängt vermutlich ganz alleine an Red Bull. Ob er die selbe Zeit bekommt und auch die Stärke hat wie ein Grosjean, der auch seinen Ruf extrem geändert hat, wage ich zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Shogun
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3946
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Dresden, demnächst Tokyo

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Shogun » 10.07.2017, 10:12

Max tut mir einfach soo leid. In Barcelona und in Spielberg einfach abgeräumt und in Kanada/Baku durch techn. Versagen ausgeschieden.

Vaastdreiwer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2765
Registriert: 26.04.2013, 11:49

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Vaastdreiwer » 10.07.2017, 10:16

So gefällt mir das. Die nächsten paar Rennen das Gleiche bitte.

Einige sagen, es ist ein Riesenpech, ich sage "Karma, Baby, Karma!"
Wenn die anderen nach Hause gehen und sich das Auto in den Pool hängen, sind wir noch da, arbeiten an unseren Eiern und versuchen, noch mehr herauszuquetschen

Benutzeravatar
EffEll
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2205
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 10.07.2017, 10:26

Verstappen an Stelle Bottas neben Hamilton wäre ein Traum.
Was würde ich dafür geben, das 2018 sehen zu dürfen! :thumbs_up:
Bild
Bild

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1168
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon rot » 10.07.2017, 11:34

Redaktion hat geschrieben:Liebe Leser,

meine Güte, was zieht dieser Max Verstappen in der Formel-1-Saison 2017 das Pech an!



Tja, Karma.... :mrgreen:

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2653
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 10.07.2017, 11:39

ALO, VAN und das gesamte McLaren-Honda Team werden sich bestimmt ebenfalls durch die schlaflose Nacht geweint haben.

Max 2018 bei den Roten oder Merc? Hoch spekulativ aber wäre geilsen ohne Ende.

Wahrscheinlicher ist ein Verbleib bei RBR, die werden ihn beruhigen in dem sie ihm 2018 das WM-Auto garantieren weil Newey da jetzt schon dran ist und Renault nächstes Jahr endlich das Upgrade bringen wird um auf Merc aufzuschliessen. Damit machen sie es ihm schmackhaft die 2018er Saison jetzt schon abzuhaken was Titel betrifft.
Zuletzt geändert von theCraptain am 10.07.2017, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Rass Brawn zur aktuellen PU: "Der Motor ist in vielerlei Hinsicht kein guter Rennmotor. Er mag eine unglaubliche Demonstration von Ingenieursfähigkeiten sein, aber er ist kein großartiger Rennmotor."

f1fan02
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2182
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fan02 » 10.07.2017, 11:39

Vaastdreiwer hat geschrieben:So gefällt mir das. Die nächsten paar Rennen das Gleiche bitte.

Einige sagen, es ist ein Riesenpech, ich sage "Karma, Baby, Karma!"


Wenn es so etwas wie Karma gäbe, müsste ein Vettel gleich reihenweise abgeschossen werden. :winky: Verstappen hat einfach unglaubliches Pech zurzeit.
"Neu muss nicht immer besser sein"

laruso
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 892
Registriert: 02.10.2014, 07:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon laruso » 10.07.2017, 11:43

langsam wird Renault als Team schlecht schlafen
irren in den Regionen von McLaren herum, man muss schon ehrlich sein irgendwas läuft da auch nicht rund
letztes Jahr hatte man noch die Ausrede, das Auto war ja nicht als Team gebaut nun aber sollten diese Kinderkrankheiten behoben sein. Entweder ist Hulk ein Überfahrer oder Palmer hat Pech oder oder oder. Aber finde die machen auch nicht eine so gute Figur, im Vergleich zu Red Bull oder sogar TR.

auch bzgl. des Motors:
deswegen langsam müßte man hier auch die Millionen hinterfragen, ich weiß Honda macht das noch extremer aber ging das WE nicht hauptsächlich der Renault Motor defekt?

VES ist jung, warum sollte er jetzt schon schlecht schlafen
für die WM braucht er das passende Auto, aktuell ist das bei Red Bull nicht gegeben. Er hat noch zig Jahre vor sich.

..::Borni::..
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 384
Registriert: 01.12.2015, 18:06

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon ..::Borni::.. » 10.07.2017, 12:58

Ja Max gegen Hamilton. Das würde ich auch gern mal 2-3 Jahre sehen!

Benutzeravatar
robinson
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4423
Registriert: 14.11.2010, 23:15

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon robinson » 10.07.2017, 13:03

laruso hat geschrieben:VES ist jung, warum sollte er jetzt schon schlecht schlafen.


Weil es einfach frustrierend ist, mit einer Punkteausbeute von 10 dazustehen, während der Teamkollege in der Zeit 85 einfährt. Mit der Punkteausbeute würde er im WM-Kampf noch mitmischen.


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast