Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 29.05.2017, 06:52

Fernando Alonsos irre Drama-Story beim Indy 500: Wie er die Herzen der Amerikaner im Sturm erobert hat und letztendlich wieder an Honda gescheitert ist
Fernando Alonso

Ein Karton Indy-Milch zum Abschied: Alonso hat viele Sympathien gesammelt

Liebe Leser,

es war ursprünglich Sinn und Zweck dieser (Montags-)Kolumne, auf zugespitzte, unterhaltsame, (immer) subjektive, aber doch auch informative Art nach jedem Formel-1-Wochenende einen "Verlierer des Wochenendes" zu küren. Einen, der (meistens natürlich im übertragenen Sinn) letzte Nacht "schlecht geschlafen" hat, weil er besonderen Mist gebaut hat oder ihm die Felle aus Gründen, die er selbst nicht kontrollieren kann, davonschwimmen.

Heute möchte ich den Interpretationsspielraum dieser Kolumne etwas weiter ausdehnen, denn es gibt an diesem Montagmorgen nur ein Thema, über das ich unbedingt schreiben möchte: Fernando Alonsos irrer Auftritt beim Indy 500.

Vorweg: Der 35-jährige Spanier hat letzte Nacht mit Sicherheit nicht schlecht geschlafen. Das Indy 500 war seit einiger Zeit das absolute Highlight seiner Karriere, und dass er das richtig, pardon, geil fand, das war ihm zu jedem Zeitpunkt anzusehen. Auch nach dem unglücklichen Ausfall in der 180. von 200 Runden.

Ausgerechnet Honda!

Aber genau da haken wir kurz an dem Punkt ein, warum's dann doch irgendwie passt, heute Alonso zum Thema zu machen.

Denn es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ihn ausgerechnet ein Honda-Motorschaden letztendlich außer Gefecht gesetzt hat. Einige meiner schadenfroheren Kollegen werden sich nun ins Fäustchen lachen. "Eigentlich gibt es nur zwei große Storys", meinte einer vergangene Woche. "Entweder er gewinnt das Ding - oder er scheidet mit einem kaputten Honda-Motor aus!"

Nun muss man wissen, dass jene Division, die Hondas Formel-1-Motoren baut, mit Honda Performance Development (HPD) in Kalifornien ungefähr so viel zu tun hat wie MAN-Trucks mit Bugatti: Beides sind Firmen unter demselben Konzerndach (in letzterem Fall Volkswagen), aber dann hört es auch schon auf mit Gemeinsamkeiten.

Honda: Andere "Probleme" als in der Formel 1

Das Problem von HPD in Nordamerika ist ein ganz anderes als in Europa. Erstens hat mit Takuma Sato ausgerechnet ein Japaner mit einem Honda-Motor das 500 gewonnen. Das ist in der Geschichte des "Brickyard" einzigartig. Und zweitens war Honda den ganzen Monat Mai hindurch konkurrenzfähiger als Konkurrent Chevrolet. Deutlich konkurrenzfähiger. Dass das auf Kosten der Zuverlässigkeit gehen kann, war allen Beteiligten bewusst.

Fernando Alonso

Fernando Alonso hat jetzt schon mehr Indy-Führungsrunden als Hill & Villeneuve

Ich wage zu behaupten: Würde Alonso regelmäßig in Formel-1-Rennen um den Sieg mitfahren, würde er den einen oder anderen Motorschaden relativ locker wegstecken. Und so bleibt unterm Strich stehen, dass die geniale PR-Aktion, Alonso beim Indy 500 starten zu lassen, nur für einen beteiligten Player zum totalen Bumerang wurde: Honda.

Aber lassen wir das.

Der Moment, als Alonso den Motor abstellte, war eines jener Gänsehaut-Erlebnisse, die ein Rennfahrer nie vergessen wird. Nicht einmal als Sato-san in der Victory-Lane die berühmte Indy-Milch über seinem Kopf vergoss, kamen ähnliche Emotionen auf.

Gänsehaut: Standing Ovations von 300.000

"Ein großer Champion. Jeder hier hofft, dass er wieder zurückkommt", sagte sogar der TV-Kommentator im amerikanischen Fernsehen.

300.000 Menschen am "Brickyard" erhoben sich von ihren Plätzen, um Alonso mit Standing Ovations zurück in die Formel 1 zu entsenden. Nicht einmal bei der Zieldurchfahrt wurde so laut gejubelt.

Der McLaren-Honda-Star war die bestimmende Figur der 101. Auflage des berühmten 500-Meilen-Rennens. Zwar verpennte er wie befürchtet gleich den ersten fliegenden Start, aber danach ließ er keinen Zweifel daran, wer der talentierteste Fahrer im Feld ist.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich habe allergrößten Respekt vor alten IndyCar-Haudegen wie Helio Castroneves, Scott Dixon (der einen fürchterlichen Horrorcrash überlebt hat) oder Tony Kanaan. Und mit Sicherheit haben sich die Herren in der ersten Rennhälfte, als es noch um nichts ging, auch keinen Kopf gemacht, als ihnen Alonso um die Ohren fuhr.

Der Sieg schien schon zum Greifen nah

Aber als der Gast aus Europa bei der Rennunterbrechung als Führender in der Boxengasse stand und sein Speed auch danach beeindruckend blieb, begann so mancher mit einer Sensation zu spekulieren. Alonso war Siebter, als sein Honda-Motor verrauchte. Er sagte später, dass er gerade loslegen wollte, weil er bis dahin seine Reifen geschont hatte.

Fernando Alonso

Emotionaler Moment: Der Weg zurück an die Box nach dem Ausfall in Runde 180

Das kann man glauben oder nicht. Und spielt eigentlich auch keine Rolle. Wahrscheinlich hätte er das Rennen nicht gewonnen. Aber dass das Podium überhaupt in Reichweite lag, ist eine Sensation, die einem mittleren Erdbeben gleichkommt.

Erdbebenartig war übrigens auch das Interesse an der Veranstaltung. Am mit Abstand reichweitenstärksten Tag in der Geschichte dieses Portals lockte Alonso beim Indy 500 tausende Menschen in unseren Live-Ticker, und auch heute Morgen zog der Traffic viel früher an, als das sonst an einem Montag der Fall ist. Weil jeder, der es noch nicht mitbekommen hat, wissen will, wie es Alonso ergangen ist.

Gut ist es ihm ergangen. Und ich tippe: Schon 2018 wird er den nächsten Anlauf starten, die Borg-Warner-Trophy zu gewinnen.

Wenn es dann wieder heißt: "Drivers, start your engines!"

Ihr
Christian Nimmervoll

PS: Folgen Sie mir oder meinen Kollegen auf Twitter unter @MST_ChristianN!


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 29.05.2017, 11:31, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Staind
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 526
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Staind » 29.05.2017, 07:11

Habe leider erst geschafft zur 26. Runde einzuschalten... ich staunte nicht schlecht, als "unser Spanier" auf P2 fuhr... ein paar weitere Runden das Feld sogar anführte.

Ab diesem Zeitpunkt muss man sich eingestehen, dass Alonso nicht nur sagt, er fährt die besten Rennen seines Lebens. Er tuts wohl auch.

Ein unglaublicher Champ.
Hätte ihm sogar wirklich den Sieg zugetraut (fand ich bereits beim Verkünden seiner Teilnahme für durchaus realistisch).

Dass ihm dann ausgerechnet wieder ein Hondamotor die Hoffnungen zerstört war extrem bitter ...

Der Mann verdient ein siegfähiges F1-Auto... oder er ist weg aus der Königsklasse.



B2T... eigentlich hat für mich Kimi am schlechtesten geschlafen. Die Redaktion geht in dieser Kolumne leider wenig auf die Ereignisse in Monaco ein...
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

FanvonJochen
Gridgirl
Beiträge: 52
Registriert: 15.11.2015, 09:33

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FanvonJochen » 29.05.2017, 07:26

Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.

Benutzeravatar
G.E.
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2264
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon G.E. » 29.05.2017, 07:34

Das Rennen war einfach klasse.

Um Längen spannender als Monaco oder sonst ein Formel 1 Rennen.

Alonso war richtig gut dabei und mit Sicherheit hätte er gewonnen.

Am Start ist er zwar auf Platz 9 zurück gefallen, aber so schnell wie er wieder vor kam, dachte ich, ich seh nicht richtig.

Plötzlich lag er auch Platz eins.

Natürlich hat man da gut sehen können, dass der Führende immer ein Problem hat, durch den Windschatten können die Nachfolgenden immer wieder aufschliessen.

Alonso hat sich aber perfekt geschlagen.

Schade dass er kurz vor Schluss ausfiel.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
Dopp.Ex
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1392
Registriert: 07.11.2012, 11:39
Lieblingsteam: Sauber (Since 1987)
Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dopp.Ex » 29.05.2017, 08:25

Alonso ist ein sehr guter Fahrer. Das gebe ich gerne zu, auch wenn ich mich selber kein ALO Fan bin.
Seine Quali-und seine Rennperformance auf dem Oval hat mich trotzdem positiv überrascht. Das einzige, an dem er arbeiten muss für eine nächste Teilnahme, sind die fliegenden Starts. Hier hat er fast immer drei, vier Plätze verloren. Wie er sich aber immer wieder nach vorne arbeitete, beeindruckte alle. Nicht nur mich, sondern auch die US-TV-Kommentatoren und die US-Zuschauer. Bis zu seinem Ausfall hatte er die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit aller Fahrer.

Mit der starken Performance, hätte er verdient, dass er das Rennen zumindest auf dem Podium beenden konnte. Bis zu seinem Ausfall habe sogar ich auf einen ALO-Sieg gehofft. Auch wenn das nicht geklappt hat, wieder um den Sieg mitzukämpfen und ein Rennen anzuführen hat ALO sicher gut getan.

Benutzeravatar
Alonso7
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2565
Registriert: 02.02.2009, 17:41
Lieblingsfahrer: ALO, SAI, BUT, RIC
Wohnort: Italien, Spanien und Deutschland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Alonso7 » 29.05.2017, 08:36

Magic Alonso eine Sternstunde. Ich habe bitterlich geweint vor dem Fernseher. Ich war so gerührt als 300.000 Leute aufgestanden sind um ihm zu applaudieren einfach Wahnsinn. Einer der besten 5 Formel 1 Fahrer aller Zeiten zweifelsfrei.

Der Mann ist ablösefrei im Winter, wie kann man da nein zu einer Verpflichtung sagen.

Nano das war einer deiner schönsten Momente. Mehr jubel bekommen als der Sieger und die Herzen gewonnen ein Magic Moment.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1634
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 29.05.2017, 08:39

FanvonJochen hat geschrieben:Gar nichts zu Monaco - nur Alonso? Warum nicht ein eigener Artikel.

Meine Schlechtschlaf Tips sind Kimi und Ham. Wenn er dieses Jahr nicht gewinnt, ja, dann war an den letzten Titeln, doch wohl die Arbeit von ROS auch ausschlaggebend.



Hä? Ich glaube es liegt mehr an einem tadellosen Ferrari, der bis jetzt auf jeder Strecke gut oder sehr gut funktioniert hat. Wie man da den Bogen zu Rosberg schlagen kann, verstehe ich nicht.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1634
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 29.05.2017, 08:40

Ich persönlich denke, dass Kimi schlechter geschlafen hat als Alonso.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

laruso
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 890
Registriert: 02.10.2014, 07:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon laruso » 29.05.2017, 08:59

also der Motorschaden war natürlich schade, aber für den Sieg hätte es vermutlich nicht ganz gereicht
er war gut dabei, aber durch die Gelbphase und den Boxenstopps davor war er plötzlich auf Platz 9
er meinte ja noch er hat Reifen geschont aber puh, Treppchen ja aber der Sieg fraglich

schade, fands aber interessant die Indy 500
aber in der F1 hat sicherlich am schlechtesten geschlafen wer für die Rennstrecken verantwortlich ist und dann Monaco mit den jetzigen Autos angeschaut hat :)

Benutzeravatar
G.E.
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2264
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon G.E. » 29.05.2017, 09:07

FU Racing Team hat geschrieben:Ich persönlich denke, dass Kimi schlechter geschlafen hat als Alonso.


Nenene..... :shock:

Ich hab am schlechtesten geschlafen. :eh2:

Ich hab Rücken.
Hab mir bei 30 Grad am Strand einen Zug geholt. :eh2:
Warm und windig eben.
Man ist ja nicht mehr der Jüngste.

Das soll erst Mal jemand überbieten. :lol:
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

laruso
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 890
Registriert: 02.10.2014, 07:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon laruso » 29.05.2017, 09:14

außerdem hat Alonso vermutlich verraten wo er nächstes Jahr fährt ;)
wer erlaubt ihm sonst die Indy 500 und hat dazu auch noch das passende Team?

Benutzeravatar
Michael-KR
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8066
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 29.05.2017, 09:41

Alonso7 hat geschrieben:Magic Alonso ... Einer der besten 5 Formel 1 Fahrer aller Zeiten zweifelsfrei.

Ja, das sehe ich inzwischen auch so. Alonso hatte ja schon wirklich gute Rennen gezeigt gehabt (z.B. mit Michael Schumacher), aber was er aktuell zeigt, ist die Kombi von absoluter Schnelligkeit plus hoher Rennintelligenz (war früher auch so, aber ist noch besser geworden).
Schätze ihn aktuell sehr viel stärker als Hamilton ein.

Zum Thema Monaco: Mal wieder ein sehr langweiliges Rennen. Dass Vettel letztendlich siegreich war, war doch abzusehen, egal, ob Vettel es nun durch seine Schnelligkeit oder durch die Ferrari Strategie (wohl eher) gewonnen hat. Die Scuderia will diesmal beide WM-Titel haben und da dürfte Vettel wohl der sehr viel aussichtsreichere Kanditat als Kimi sein.

Aber HAM dürfte auch extrem schlecht geschlafen haben? Was der sich in letzter Zeit zusammenfährt ...; na klar hat das was mit dem Fehlen von Technikfuchs Rosberg zu tun, lieber "FU Racing Team". Da hat "FanvonJochen" absolut recht. Nur mal so am Rande erwähnt: Genau das hatte gestern Chr. Danner ebenso gesagt / bestätigt. Und dem glaube ich es 1.000 mal mehr, als irgendwelchen HAM-Fanboys hier im Forum. Findet euch damit endlich ab und versucht nicht zum 1.000 Male das Gegenteil von dem zu behaupten, was eigentlich JEDER objektive F1-Kenner sowieso weiß.

P.S.: Aber das wahre High-Light des Motorsports waren doch am Wochenende die 24-Stunden vom Nürburgring.:thumbs_up:
Das Final nach rund 23,5 Stunden nur noch vom Feinsten und Spannendsten. Dramatik pur, Emotionen hoch 10 und zum Schluss gewannen (für mich) die richtigen Fahrer, das richtige Team: Land Motorsport. Auch wenn ich es dem René Rast auch gegönnt hätte, aber die Land-Mannschaft hatte eben die meiste Zeit geführt und nur ein oller Technikdefekt warf sie kurz zurück. Jedoch: Ende gut, alles gut.:thumbs_up:
"To finish first, you have to finish first" - O-Ton Heiko Wasser; Suzuka 2016 Rd. 25, in Mexiko 2016 Rd. 55 UND aktuell in Melbourne 2017 - der lernt es nie!

Benutzeravatar
Connaisseur
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1741
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Connaisseur » 29.05.2017, 09:42

Schlecht schlafen wird er davon sehr wahrscheinlich nicht mehr, ich schlafe ja auch nicht schlecht, bloß weil ich zur Arbeit gehe.

Benutzeravatar
Michael-KR
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8066
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Michael-KR » 29.05.2017, 09:44

G.E. hat geschrieben:Ich hab Rücken.
Hab mir bei 30 Grad am Strand einen Zug geholt. :eh2:
Warm und windig eben.
Man ist ja nicht mehr der Jüngste.

Ich gehe mal davon aus, dass es stimmt und es kein Spaß oder so war. In dem Fall: Gute Besserung! So etwas tut leider richtig weh. :-(
"To finish first, you have to finish first" - O-Ton Heiko Wasser; Suzuka 2016 Rd. 25, in Mexiko 2016 Rd. 55 UND aktuell in Melbourne 2017 - der lernt es nie!

Benutzeravatar
EffEll
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2203
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 29.05.2017, 10:13

der Traffic zog hier eher wegen Vettel an. So viele Kommentare zu einem Rennen gab es noch nie! Nicht wegen Alonso. Darüber informiert man sich woanders
Bild
Bild


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste