Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Redaktion » 17.02.2017, 16:40

Ferrari-Boss Sergio Marchionne macht ein Ex-Teammitglied für seine Titelforderungen vor der Saison 2016 verantwortlich - Eine Spitze gegen den Mercedes-Technikchef?
Sergio Marchionne

Ferrari-Boss Marchionne ortet in der Vergangenheit Kommunikationsprobleme

Ferrari-Boss Sergio Marchionne macht einen ehemaligen Ferrari-Mitarbeiter dafür verantwortlich, dass die Scuderia im Vorjahr den großen Ankündigungen nicht entsprochen hat. "Wenn mir einer meiner Leute sagt, dass unser Auto um vier Sekunden schneller ist, dann muss ich ihm glauben", rechtfertigt sich Marchionne gegenüber dem Magazin 'F1 Racing'. "Ich habe also dumm ausgesehen."

Der Italiener hatte vor der Saison von seiner Mannschaft gefordert, dass man bis zum Saisonende zumindest um den WM-Titel kämpfen muss, wenn man diesen nicht sogar gewinnt. Doch dann gewann man kein einziges Rennen und wurde mit etwas mehr als der Hälfte der Mercedes-Punkte enttäuschender Dritter in der Konstrukteurs-WM.

Alles deutet darauf hin, dass Marchionne mit dem "Mitarbeiter" den ehemaligen Technikchef James Allison meint, dessen Ende vor dem Grand Prix von Deutschland im vergangenen Juli besiegelt war. "Die Kommunikation war offensichtlich irgendwo blockiert", erklärt Marchionne. "Das ist aber nicht mehr der Fall."

Marchionne: Ferrari seit Allison-Aus auf dem richtigen Weg

Maurizio Arrivabene, James Allison

James Allison: Auch mit Teamchef Arrivabene war die Stimmung aufgeheizt

Seit dem Allison-Aus ist Ferrari laut dem Ferrari-Boss wieder auf Kurs: "Seit August hat sich unsere Arbeitsweise geändert. Wir investieren unser Geld und unsere Ressourcen jetzt in die richtigen Bereiche. Es stimmt zwar, dass wir ein paar Ingenieure verloren haben, die wir nicht verlieren wollten, aber das passiert in jedem Team." Mit Allison ging im Sommer übrigens auch der von ihm geholte Aerodynamikchef Dirk de Beer über Bord, der ab März dieses Jahres bei Williams werkt.

Doch warum gab es bei Ferrari im Vorjahr Krach? Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' wollte Allison bei Ferrari Teamchef werden, stattdessen setzte man aber auf Italiener: Auf Stefano Domenicali folgte 2015 Marco Mattiacci, der wiederum Ende des Jahres von Ex-Philip-Morris-Manager Maurizio Arrivabene ersetzt wurde.

Der kantige Italiener hat genau wie sein Chef Marchionne wenig technisches Know-how, was zu großen Meinungsverschiedenheiten mit Allison führte. Der Brite wollte neben der Aerodynamik auch den Chassisbereich unter seine Kontrolle bringen, doch das ging Marchionne schließlich zu weit.

Warum man Paddy Lowe zu Williams ziehen ließ

Seit dem Allison-Rauswurf zeichnet der ehemalige Motorenchef Mattia Binotto für die Technik in Maranello verantwortlich. Eine Entscheidung, die durchaus kritisiert wurde, da der Italiener nicht gerade als Aerodynamikspezialist gilt. Marchionne wehrt sich: "2016 war unsere Aerodynamik schwach. Ich glaube wirklich nicht, dass die britischen Ingenieure ein Monopol in diesem Bereich haben."

Und so wechselte der langjährige Mercedes-Technikverantwortliche Paddy Lowe vom Erfolgsteam zu Williams, anstatt Ferrari wieder nach vorne zu bringen. Warum man den Briten nicht nach Maranello lotste, um sich dessen Know-how zunutze zu machen? "Über diese Idee haben wir gesprochen", gibt Marchionne zu. "Wir sind aber gut genug aufgestellt, und wir brauchen keinen Superhelden, der all unsere Probleme löst."

Für den neuen Kurs in Maranello übernimmt der Boss die volle Verantwortung: "Ich bin zuversichtlich, dass unsere eigenen Ingenieure die richtigen Ergebnisse liefern werden. Und wenn es schief geht, dann gibt es nur einen Verantwortlichen dafür - und das bin ich."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.02.2017, 17:28, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 20561
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 17.02.2017, 17:02

"Über diese Idee haben wir gesprochen", gibt Marchionne zu. "Wir sind aber gut genug aufgestellt, und wir brauchen keinen Superhelden, der all unsere Probleme löst."

:D

Darauf fällt mir nun wirklich nichts mehr ein, Vorschläge?
Bild

Benutzeravatar
Jerom∃
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7683
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher,Kimi
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Jerom∃ » 17.02.2017, 17:14

Redaktion hat geschrieben: Marchionne wehrt sich: "2016 war unsere Aerodynamik schwach. Ich glaube wirklich nicht, dass die britischen Ingenieure ein Monopol in diesem Bereich haben."

Ne, aber die Deutschen 8)


Für den neuen Kurs in Maranello übernimmt der Boss die volle Verantwortung: "Ich bin zuversichtlich, dass unsere eigenen Ingenieure die richtigen Ergebnisse liefern werden. Und wenn es schief geht, dann gibt es nur einen Verantwortlichen dafür - und das bin ich."


Das finde ich allerdings stark.
So hätte er mal Anfang 2016 reden müssen.
Genuinely entertaining .

harrrys
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 639
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon harrrys » 17.02.2017, 17:31

Da liest sich viel zu viel Nationalstolz bei den Ferraristi raus. Ist doch scheißegal ob Brite, Italiener, Deutscher oder [Hier jedes beliebige andere Land einfügen], hauptsache das Auto wird schneller. Wundert mich ja schon fast dass die noch keine 2 Italienischen Fahrer im Team haben.

Benutzeravatar
motorsportfan88
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3523
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon motorsportfan88 » 17.02.2017, 17:42

Herr Marchionne das haben sie ganz allein geschafft...

Kleine Töne und groß abliefern.

2016 hat man es wieder andersrum gemacht.

Benutzeravatar
toddquinlan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7062
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon toddquinlan » 17.02.2017, 19:00

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
"Über diese Idee haben wir gesprochen", gibt Marchionne zu. "Wir sind aber gut genug aufgestellt, und wir brauchen keinen Superhelden, der all unsere Probleme löst."

:D

Darauf fällt mir nun wirklich nichts mehr ein, Vorschläge?


wo Ferrari ist, ist vorne, und wenn Ferrari hinten ist, ist hinten vorne


frei abgewandelt nach


Cainium
Gridgirl
Beiträge: 62
Registriert: 15.05.2016, 16:18

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Cainium » 18.02.2017, 01:08

Nach der letzten Aussage weiß Vettel dann auch bei wem er sich bedanken kann wenn seine Schumi-Nachfolger-Träume endgültig den Bach runter gehen...

Erfolg erreicht man mit Innovation und Know-How. Nicht mit Nationalstolz und Druck. Wenn 17/18 nix geht nimmt der Herr hoffentlich seinen Hut...

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8078
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Alonso, Hamilton

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Hoto » 18.02.2017, 03:14

Da bin ich echt mal gespannt auf das Ergebnis, große Töne kann er ja immer von sich geben, aber viel geliefert hat er bisher nicht außer zu viel Druck zu Ferrari. ;)
Fan seit ~1980
Live F1 Zeitenmonitor (neuer Link!)

Benutzeravatar
eifelbauer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3157
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon eifelbauer » 18.02.2017, 04:22

Ach was solls ist halt Druck ablassen wenn man es nicht besser auf die reihe bekommen kann.
Nur dass ist ja das was im FC schon ewig gesagt wird

Benutzeravatar
revan
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2232
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon revan » 18.02.2017, 08:23

Tja, wenn man bei Ferrari gleichzeitig groß behauptet, man brauche keine Leute von draußen, aber verzweifelt die Fia mit Anfragen bombardiert, weil man das das System der Konkurrenz nicht versteht, kommt das halt extrem peinlich rüber.

Benutzeravatar
toddquinlan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 7062
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon toddquinlan » 18.02.2017, 08:31

für Marchionne gilt der Dunning-Kruger-Effekt

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

– David Dunning

Benutzeravatar
modellmotor
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5200
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon modellmotor » 18.02.2017, 10:35

Schön , dass auch Mr. Marchionne seinen Fehler erkannt hat.Weniger gut, dass er einen Anderen für seine Fehleinschätzung verantwortlich macht.
Stark ist auch, dass er meint mit seiner ausschließlich italienischen Mannschaft sein Ziel erreichen zu können.
Inzwischen scheint er aber erkannt zu haben, dass er doch einen "Nichtitaliener" braucht , indem er Rory Byrne als neuen Aerodynamik-Chef engagiert hat ! :mrgreen:
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
Michael-KR
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8066
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Michael-KR » 18.02.2017, 10:53

toddquinlan hat geschrieben:wo Ferrari ist, ist vorne, und wenn Ferrari hinten ist, ist hinten vorne

:lol: :thumbs_up:
Es ist absolut erschreckend, was bei Ferrari läuft. Man könnte meinen das Sprachrohr irgend einer unterbelichteten Hinterhofgarage zu hören, statt das von Weltkonzernen.

Der ganze Beitrag ist eine einzige schallende Ohrfeige für ..... genau, für Marchionne himself. Der Typ mag auf dem kaufmännischen Sektor und in Sachen FCA seine Erfolge gehabt zu haben, aber von der Formel 1 und speziell von der Scuderia scheint der echt Null Ahnung zu haben. Sehr erschreckend. Dagegen ist "Spaghettitruppe" ja noch ne Lobesbezeichnung. Marchionne hat den Laden nun komplett abgewirtschaftet und ich befürchte, solange er mitmischt, wird das nix mehr.
"To finish first, you have to finish first" - O-Ton Heiko Wasser; Suzuka 2016 Rd. 25, in Mexiko 2016 Rd. 55 UND aktuell in Melbourne 2017 - der lernt es nie!

Benutzeravatar
Michael-KR
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8066
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Ferrari-Boss tritt nach: Ließ Allison ihn "dumm aussehen"?

Beitragvon Michael-KR » 18.02.2017, 10:56

modellmotor hat geschrieben:Inzwischen scheint er aber erkannt zu haben, dass er doch einen "Nichtitaliener" braucht , indem er Rory Byrne als neuen Aerodynamik-Chef engagiert hat ! :mrgreen:

:lol:
Vielleicht weiss er es auch nicht besser und er denkt, Rory Byrne ist Italiener, weil er schon so lange am Rande der Scuderia mitmischt.
Rory Byrne dürfte auch perfekt italienisch sprechen.
"To finish first, you have to finish first" - O-Ton Heiko Wasser; Suzuka 2016 Rd. 25, in Mexiko 2016 Rd. 55 UND aktuell in Melbourne 2017 - der lernt es nie!


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ryder755 und 25 Gäste