präsentiert von AutoBild.de
 
 

Mein Formel1.de

Noch kein Mitglied?

Registriere Dich jetzt um mit tausenden Formel1-Fans im Forum über aktuelle Neuigkeiten, Teams, Fahrer sowie vielen anderen Themen zu diskutieren.

Registrieren

Passwort vergessen?
Schließen

Nächster Grand Prix

 

USA GP

02.11.  20:00

Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, Mods, Redaktion

News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Redaktion » 21.12.2012, 09:09

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo holt anlässlich der Weihnachtsfeier in Maranello zum großen Rundumschlag aus: Red Bull und das Reglement im Fokus

Von Besinnlichkeit ist bei Ferrari wenige Tage vor dem Weihnachtsfest keine Spur. Anlässlich der seit zehn Jahren im großen Besprechungsraum an der Teststrecke in Fiorano abgehaltenen Weihnachtsfeier zog Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo diesmal so heftig wie selten vom Leder. Im Fokus der Kritik des Italieners stehen anno 2012 vor allem das Red-Bull-Team und der Automobilweltverband FIA.

"Im Verlauf des Jahres gab es ein paar Dinge, die mir nicht gefielen. Ich sah Autos, die nicht dem Reglement entsprachen. Doch anstatt sie zu disqualifizieren, wurde den Teams nur nahegelegt, die Autos bis zum nächsten Rennen umzubauen", spricht Montezemolo auf die Episoden in der Red-Bull-Box bei den Rennen in Monte Carlo (Unterboden) und Hockenheim (Motor-Mapping) an.

Im Anschluss holt der Ferrari-Präsident (nicht zum ersten Mal) zum Sturmlauf gegen die Bedeutung der Aerodynamik in der heutigen Formel 1 aus: "Ich sehe es mit großer Sorge, dass es nicht mehr möglich ist, einen Technologietransfer von der Rennstrecke auf die Straße umzusetzen. Die Entwicklung wurde in zu vielen Bereichen eingefroren und weil die Aerodynamik inzwischen so wichtig ist, erinnern die Autos eher an Raumschiffe als an Autos."

Ferrari will "völlige Demokratie" nicht länger dulden

Diese Tendenz führt der 65-Jährige auf den "Wunsch nach der Suche des kleinsten gemeinsamen Nenners" zurück und fordert: "Das muss aufhören. Es ist eine Konsequenz der Entscheidungen, die vor vier Jahren, als Mosley noch da war, getroffen wurden. Damals herrschte die Notwendigkeit, die Kosten zu reduzieren", erinnert Montezemolo und will von diesem Thema im Jahr 2012 offenbar nichts wissen.

"Beginnend mit der Saison 2014 müssen wir eine neue Phase starten: Wir werden ja sehen, in welcher Form die Formel 1 dann geführt wird. Was uns betrifft, so werden wir alles in unserer Macht stehende tun, um eine große Veränderung herbeizuführen." Die Formel 1 müsse zu ihrer Rolle als Testgelände für Straßenfahrzeuge zurückkehren. "Wir werden das Prinzip der völligen Demokratie nicht länger dulden", geht der Ferrari-Präsident mit dem Führungsstil von FIA-Präsident Jean Todt hart ins Gericht.

Das alte Lied von Kundenautos und Testfahrten

"Die Lücke zwischen den großen und den kleinen Teams ist nach wie vor sehr groß", setzt Montezemolo sein Klagelied fort und findet: "Man kann nicht immer nur alles auf unterster Ebene regeln. Wenn diese Teams die Ressourcen und die Strukturen nicht haben, sollte sie in einer niedrigen Klasse antreten."

In diesem Zusammenhang bringt der Italiener einmal mehr die Idee der Kundenautos auf den Tisch. "Ein drittes Auto, welches die großen Teams an kleinere Teams verkaufen, wäre eine Lösung, um für vergleichsweise wenige Geld ein wettbewerbsfähiges Auto zu bekommen." Das hätte zudem die Folge, dass diese Teams für Sponsoren interessanter würden, glaubt Montezemolo, dessen Idee in den vergangenen Jahren mehr als nur einmal abgewiesen wurde.

Als letzten Punkt auf seiner persönlichen Agenda der Dinge, die ihm im Jahr 2012 missfielen, kramt der Ferrari-Präsident das Thema Testverbot hervor. "Es fehlt nicht viel zur Lächerlichkeit. Die FIA ist nicht dagegen und wir sind auch nicht dagegen. Wo liegt also der Grund dafür?", fordert der mächtigste Mann in Maranello eine Lockerung des Verbots und damit das freie Testen auf Rennstrecken anstellte der Tage im Simulator.

"Teams wie das unsere haben eine Menge Geld in Simulatoren gesteckt. Gleichzeitig haben wir viel in Mugello, eine der schönsten Rennstrecken der Welt, investiert", gibt Montezemolo zu bedenken- wohlwissend, dass längst nicht alle Teams über derart komfortable Testmöglichkeiten verfügen und kündigt an: Wir werden uns in den kommenden Tagen mit Ecclestone und Todt treffen und all diese verwirrenden Punkte aufdecken."

"Ich möchte daran erinnern, dass Testfahrten nicht nur zum Weiterentwickeln der Autos da sind, sondern zugleich eine Möglichkeit der Präsenz für Sponsoren und junge Fahrer darstellen. Welches mediale oder kommerzielle Interesse kann es denn bitteschön geben, wenn man im Simulator testet?", schließt der Ferrari-Präsident seine Predigt zum Jahresausklang ab.


Link zum Newseintrag
Redaktion
 
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon xas » 21.12.2012, 09:18

:thumbs_down: :thumbs_down: zu den "illegalen" Autos von Red Bull und den Tipps zur FIA, das Auto bitte wieder umzubauen.

Da hat er einfach recht! :idea:
Powered my Mercedes...just the Best or nothing.
Benutzeravatar
xas
 
Registriert: 01.11.2009, 19:16

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Comment » 21.12.2012, 09:26

Es wundert ich ein bisschen, dass Monte so unflexibel sein soll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für so ein renommiertes Team solche Schwierigkeiten bedeutet, den Technologietransfer von der Rennstrecke auf die Straße umzusetzen. Aber gut, kann schon sein, wenn man sieht mit welchen technologischen Entwicklungen die Roten in die Saison gestartet sind, dann ist es doch gut, dass dieser Transfer nicht zustande gekommen ist. Man musste sich ständig an die Vorlage von den roten Bullen halten. Dazu musst man deren Paket erst einmal analysieren, dann verstehen und im Anschluss auch noch in das eigene Fahrzeugkonzept integrieren. Wie lange das dauert und welche Hindernisse auf ein Team zukommen, konnten wir ja nach der Sommerpause feststellen.

Im Grunde sagt der Monte eher, dass er evtl. alt wird und damit die Flexibilität verliert um sich auf neue Situationen einzustellen. Jammern ist da immer eines der ersten Anzeichen. Evlt. ist es ja, wie bei Mercedes, an der Zeit eine grundlegende Änderung herbei zu führen. ;)
No Comments pls.
Benutzeravatar
Comment
 
Registriert: 28.10.2010, 08:41
Wohnort: Zu Hause

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Only_Formel1 » 21.12.2012, 09:27

xas hat geschrieben::thumbs_down: :thumbs_down: zu den "illegalen" Autos von Red Bull und den Tipps zur FIA, das Auto bitte wieder umzubauen.

Da hat er einfach recht! :idea:


Nein, hat er nicht. RBR hat lediglich die Grenzen ausgelotet, daraufhin hat die FIA bemerkt, dass ihre Regularien nicht klar genug formuliert sind (wie so oft). Wäre Newey Designer bei Ferrari, würden sie sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, wie gut sie doch sind. So wird halt gegen die Konkurrenz geschossen, um von dem eigenen Unvermögen abzulenken.

Einfach nur arm, und einem Traditionsrennstall wie Ferrari nicht würdig :thumbs_down:
Benutzeravatar
Only_Formel1
 
Registriert: 09.07.2010, 13:43
Lieblingsfahrer: Seb (Hulk, Rai, Ros)
Lieblingsteam: RBR, Mercedes AMG

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon ChainReactor » 21.12.2012, 09:34

Ohne diese Äusserungen wäre das Jahr nicht komplett gewesen, hatte mich schon gewundert. Jedes Jahr aufs neue erzählt und fordert Montezemolo das selbe - ausser in den Jahren, in denen man Weltmeister wird, was besonders lustig wird wenn man sich überlegt, dass zu Zeiten der letzten Ferrari - Titel die Aerodynamik eine viel größere Rolle gespielt hat.

Vielleicht sollte Monte über einen Werkseinzatz in Le Mans nachdenken, da bekommt er alles, was er will - mehr Seriennähe, weniger restriktive Tests, Kundenautos ....
Bild Get lucky.
Benutzeravatar
ChainReactor
 
Registriert: 06.10.2007, 15:12
Wohnort: Sol 3

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon stipps » 21.12.2012, 09:41

Monte ist manchmal schon ein kleiner Marko...zwar nicht ganz so arrogant, aber er geht mit seinen Aussagen in diese Richtung.
Bild
Bild
Benutzeravatar
stipps
 
Registriert: 10.07.2010, 18:00
Wohnort: Bayern
Lieblingsfahrer: ALO, RAI, HAM
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari - auf Ewig!

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Butterbrezel » 21.12.2012, 09:43

Wenn man die Formel 1 als Testgelände für Serienfahrzeuge heranziehen will, dann muss man erst mal alle elektronischen Fahrhilfen wie zB Traktionskontrolle, ABS, ESP, Tempomat usw. erlauben.

Der Mann ist einfach mittlerweile zu alt für den Job.

EDIT: Tempomat haben se ja schon in der Box. Aber eine Abstandskontrolle, Einparkhife und Kamera nach Hinten anstatt Rückspiegel würde mir noch einfallen
Zuletzt geändert von Butterbrezel am 21.12.2012, 09:49, insgesamt 2-mal geändert.
"Freie Bahn mit Marzipan"
Benutzeravatar
Butterbrezel
 
Registriert: 29.11.2012, 12:32
Wohnort: In den unendlichen Weiten

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon ChainReactor » 21.12.2012, 09:44

stipps hat geschrieben:Monte ist manchmal schon ein kleiner Marko...zwar nicht ganz so arrogant, aber er geht mit seinen Aussagen in diese Richtung.


Dank der Regelmäßigkeit und Beständigkeit eben genau dieser Aussagen erinnert er mich viel mehr an einen Papagei :) Wobei es aus dieser Sicht gesehen schon eine starke Leistung ist, denn Worte wie "Seriennähe", "Testverbot" oder "Kundenauto" sind mir bei noch keinem Papagei untergekommen.
Bild Get lucky.
Benutzeravatar
ChainReactor
 
Registriert: 06.10.2007, 15:12
Wohnort: Sol 3

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Abokart » 21.12.2012, 09:49

Der Monte scheint gerade richtig gut drauf zu sein. Glaubt er an den Untergang und pumpte sich dann mit allem Zeig voll oder wie?
Bild
Bild
Benutzeravatar
Abokart
 
Registriert: 04.04.2012, 13:55

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Motörhannes » 21.12.2012, 09:50

Comment hat geschrieben:(...)Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für so ein renommiertes Team solche Schwierigkeiten bedeutet, den Technologietransfer von der Rennstrecke auf die Straße umzusetzen. Aber gut, kann schon sein, wenn man sieht mit welchen technologischen Entwicklungen die Roten in die Saison gestartet sind, dann ist es doch gut,(...)



Hier spricht Monte ein generelles Problem aller Teams an.
Man entwickelt im Windkanal, erzielt gute Testergebnisse und
anschließend auf der Strecke stellt sich die Neuentwicklung als Reinfall raus.
So werden Millionen für die Tonne ausgegeben.

Ferrari, Red Bull, Lotus und auch Mclaren oder Sauber, allesamt hatten
neue Anbauteile die nicht Funktionierten - trotz guter Simulationsergebnissen.
Wer Mercedes AMG so hat es den anchein funktionierte sogar nie irgendetwas :stare: .
Also ein hoch auf die Kostenreduzierung!

Zu der Sache mit Red Bull - Sie wissen halt die Fehler der FIA zu nutzen.
Wir sind hier im Motorsport - nirgendwo sonst kann man die Regeln so ausdehnen und interpretieren
und nirgendwo gibt es so wenig Chancengleichheit und Fairness. Liegt in der Natur der Sache.
Des einen Leid ist des anderen Freud...
Bild
Bild
Benutzeravatar
Motörhannes
 
Registriert: 30.08.2010, 21:34
Wohnort: NRW
Lieblingsfahrer: Alonso, Iceman, Schumi
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Motörhannes » 21.12.2012, 09:54

ChainReactor hat geschrieben:Ohne diese Äusserungen wäre das Jahr nicht komplett gewesen, hatte mich schon gewundert.


:thumbs_up: souveräne Einstellung
Bild
Bild
Benutzeravatar
Motörhannes
 
Registriert: 30.08.2010, 21:34
Wohnort: NRW
Lieblingsfahrer: Alonso, Iceman, Schumi
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Cubacool » 21.12.2012, 09:55

Ich finde es oft belustigend,.... was aus der Ferrari Ecke" kommt....es hat zumindest einen hohen Unterhaltungswert!
Und ist besonders krass,....wenn der Frust bei Monte,Alo und Co sehr hoch ist :mrgreen:
Aber das was Monte sagt in Sachen Entwicklung/Test´s...z.B. Die Formel 1 müsse zu ihrer Rolle als Testgelände für Straßenfahrzeuge zurückkehren. ......ist korrekt,und wünschenswert :thumbs_up:
Gruß
Cuba 8)
Benutzeravatar
Cubacool
 
Registriert: 22.10.2012, 14:01
Wohnort: Taka-Tuka-Land
Lieblingsfahrer: Senna
Lieblingsteam: Caterham

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon Motörhannes » 21.12.2012, 09:58

Cubacool hat geschrieben:Ich finde es oft belustigend,.... was aus der Ferrari Ecke" kommt....es hat zumindest einen hohen Unterhaltungswert!
Und ist besonders krass,....wenn der Frust bei Monte,Alo und Co sehr hoch ist :mrgreen:


Sagst du als Mercedes Fan XP
Bild
Bild
Benutzeravatar
Motörhannes
 
Registriert: 30.08.2010, 21:34
Wohnort: NRW
Lieblingsfahrer: Alonso, Iceman, Schumi
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon rollifern » 21.12.2012, 10:01

1. Er ist ein schlechter Verlierer!
2. Wer die Hose voll hat, hat gut stinken!
rolli
F1 Fahrer sind Schlaftabletten!
http://www.youtube.com/watch?v=wdy8CG09 ... ure=fvwrel
rollifern
 
Registriert: 12.03.2010, 15:18
Lieblingsfahrer: Walter Röhrl
Lieblingsteam: ATS

Re: News: Ferraris Rundumschlag gegen Red Bull und die FIA

Beitragvon ChainReactor » 21.12.2012, 10:14

Cubacool hat geschrieben:Aber das was Monte sagt in Sachen Entwicklung/Test´s...z.B. Die Formel 1 müsse zu ihrer Rolle als Testgelände für Straßenfahrzeuge zurückkehren. ......ist korrekt,und wünschenswert :thumbs_up:


Würde mir wenigstens irgendwas einfallen, was Ferrari mal aus der Formel 1 in die Serie transferiert hat, könnte ich ja fast zustimmen, aber die Serienrelevanz der Formel 1 früher wie heute wird oft stark überschätzt, selbst bei Ferrari, deren Straßenautos näher am Rennwagen sind als es bei anderen Herstellern der Fall ist. Der letzte wirkliche Technologietransfer an den ich mich erinnere fand bei BMW statt, und da gings um Sachen wie Material und Konstruktion von Crashstrukturen. Aus Montes Mund klingt es für mich lediglich wie ein vorgeschobenes Argument, eine stärkere Fokussierung auf die Motoren zu erwirken.
Bild Get lucky.
Benutzeravatar
ChainReactor
 
Registriert: 06.10.2007, 15:12
Wohnort: Sol 3

Nächste

Zurück zu News-Kommentare

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Connaisseur, F1-Opa, F1F@N und 16 Gäste

 
 

© Copyright 1996 - 2014 sport media group GmbH, München
This website is unofficial and is not associated in any way with the Formula One group of companies. F1, FORMULA ONE, FORMULA 1, FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP, FORMEL 1, GRAND PRIX and related marks are trade marks of Formula One Licensing B.V. The trade mark FORMEL 1 is used under license. All rights reserved.